Richtziel nach § 45 SGB III

Richtziel nach § 45 SGB III

Zielgruppe:

Zielgruppe sind Menschen mit sogenannten Hemmnissen im Wiedereinstieg in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Diese Maßnahme richtet sich an:

  • Jugendliche unter und über 25 Jahren,
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen,
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Alleinerziehende
  • Menschen mit Migrationshintergrund und dem Sprachlevel A1/A2.

Lehrgangsziel:

Ziel der Anpassung Ihrer digitalen beruflichen Kenntnisse ist es, die individuelle Eignung für den jeweiligen Beruf zu erfassen und die damit verbundene persönliche Zielsetzung festzulegen. Die Kenntnisvermittlung richtet sich nach dem jeweiligen Beruf mit seinen digitalen Schwerpunkten.

Lehrgangsinhalte:

Der Kern dieser Maßnahme ist die Anpassung Ihrer digitalen beruflichen Kenntnisse. Dazu zählen unter anderem der Umgang mit MS Office, Internet, E- Commerce, Urheberrechtsfragen, Lizenzen. Zusätzlich erlernen Sie den Umgang mit Sozialen Medien in der beruflichen Welt, Schriftverkehr mit MS Office Word sowie berufsbezogenes Deutsch in Wort und Schrift unter Anwendung digitaler Medien.

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

80 Unterrichtsstunden

Abschluss:

hausinternes Zertifikat

Anpassung der digitalen beruflichen Kenntnisse

Digitale Kompetenzen spielen heute in vielen Unternehmen eine zentrale Rolle. Dabei wird nicht nur Wert auf Fachwissen, sondern auch auf deine Soft Skills gelegt. Ihnen fehlen die wesentlichen digitalen Kenntnisse in der Berufswelt, ohne die Sie keine Beschäftigung aufnehmen können? Dann kann Ihnen unsere Maßnahme "Anpassung der digitalen beruflichen Kenntnisse" helfen. In dieser Gruppenmaßnahme bringen wir Ihnen unter anderem den Umgang mit MS Office, dem Internet und Social Media näher. Zusätzlich vermitteln wir berufsbezogene Deutschkenntnisse in Wort und Schrift unter Anwendung digitaler Medien.

Zielgruppe:

Diese Maßnahme richtet sich an:

  • Arbeitssuchende und Langzeitarbeitslose Jugendliche unter und über 25 Jahren,
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen,
  • Rehabilitanden, Kunden von Rentenversicherungsträgern,
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Migranten mit multiplen Hemmnissen,
  • Alleinerziehende Teilnehmer mit multiplen Hemmnissen die einer Vermittlung im Wege stehen,
  • Teilnehmer mit Migrationshintergrund und mit einem Sprachlevel A1/A2

 

Lehrgangsziel:

Diese Maßnahmen umfasst alle Aktivitäten, die auf die dauerhafte berufliche Eingliederung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung gerichtet sind.

Lehrgangsinhalte:

Der Aktivierungs- und Vermittlungsprozess wird in drei Phasen gegliedert:

1.Phase: Aktivierung, Motivierung und Orientierung

2.Phase: Ziele finden und verbindlich vereinbaren

3. Phase: Handlungsstrategien umsetzen und kontrollieren

Weitere Inhalte sind:

  • Bewerbungscoaching und -unterstützung
  • Erstellen einer Selbstvermarktungs- und Motivationstrategie,
  • Digitales Coaching
  • Gesundheitsorientierung

Beginn:

jeder Zeit, laufender Einstieg

Dauer:

360 Stunden in 12 Wochen

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Bewerbungsunterstützung und Coaching (BeCo)

In unserer Maßnahme "Bewerbungsunterstützung und Coaching" geht es darum, Sie in eine Ausbildung bzw. in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung heranzuführen und zu vermitteln. Die Maßnahme kann in Hybridform erfolgen. Starten Sie mit uns in eine beruflich gute Zukunft!

Zielgruppe:

Zielgruppe sind Menschen, die die Fördervoraussetzungen für einen AVGS erfüllen, bzw. die eine Zugangsberechtigung zu den Förderungen haben.

  • Die eine neue berufliche Herausforderung suchen
  • Jugendliche unter und über 25 Jahren,
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen,
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Alleinerziehende
  • Teilnehmer mit Migrationshintergrund und mit einem Sprachlevel A1/A2
  • Wiedereinsteiger und Umorientierte

Lehrgangsziel:

Mit dieser Maßnahme werden Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie besondere Stärken und Schwächen umfassend beleuchtet und ein möglichst vollständiges und korrektes Bild Ihrer Fähigkeiten wird ermittelt. Anhand der Kompetenzfeststellung entdecken Sie Ihre eigenen sozialen sowie methodischen Kompetenzen und werden sich Ihrer persönlichen Stärken bewusst. Mit wachsender Selbsteinschätzungskompetenz schaffen wir mit Ihnen gemeinsam eine Grundlage für zukünftige eigene Entscheidungen und für die Entwicklung der Berufswahl oder Berufswegeplanung.

Lehrgangsinhalte:

1. Erstgespräch und Stärkenanalyse durchführen

  • individuelle Bestandsaufnahme
  • Stärkenanalyse (berufliche + übergreifende Kompetenzen feststellen)
  • berufsfachliche Kenntnisse ermitteln mittels Fragebögen und Geva Testung
  • digitale Kompetenzen erfassen
  • Standortbestimmung durchführen

2. Potenzialanalyse zur Ermittlung beruflicher Kompetenzen

  • Erstellen eines zusammenfassenden Eignungsprofils
  • Analyse der persönlichen Situation mit dem Ergebnis einer Kompetenzbilanzierung sowie die Selbst- u. Fremdeinschätzung
  • Erarbeitung eines/r Zielberufs/Zieltätigkeit
  • Integrationsprognose auf Basis des Abgleichs von Stärken und Potenzialen

3. Berufliche Alternativen finden

  • Was passiert mit den Ergebnissen?
  • Vermittlungsrelevanter Handlungsbedarf mit Blick auf Zielberuf/Tätigkeit erkennen
  • Erhebung von Handlungsbedarfen
  • Integrationsprognose auf Basis des Abgleichs von Stärken und Potenzialen und den Ergebnissen der Potenzialanalyse besprechen und erstellen
  • Digitaler Umgang und Nutzung der Jobbörse der BA und anderen Jobbörsen

4. Berufliche Alternativen erproben / Betriebliches Praktikum   

  • Akquise von einstellungsbereiten Unternehmen
  • Vermittlung in eine berufspraktische Erprobung
  • Integrationsprozess begleiten
  • Unterstützung bei der beruflichen Eingliederung

Diese berufspraktische Erprobung findet statt, wenn ein geeigneter Betrieb gefunden worden ist und Sie es wünschen.

Beginn:

jeder Zeit, laufender Einstieg

Dauer:

48 Unterrichtsstunden, max. 96 Stunden betriebspraktische Erprobung, Gesamtdauer 6 Wochen

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Kompetenzfeststellung und Profiling

Sie benötigen Beratung und Unterstützung bzgl. Ihrer beruflichen Zukunft? Dann passt die Maßnahme "Stabilisierung der Beschäftigung" sehr gut. In diesem persönlichen Einzelcoaching geht es darum, Ihre berufliche Zukunft perspektiv und erfolgreich zu gestalten, das eigene Potenzial zu erkennen und entfalten, sich erfolgreich im Arbeitsprozess zu orientieren sowie Handlungsleitlinien für Ihren Job zu erlangen. Die Maßnahme kann in Hybridform erfolgen. Starten Sie mit einer Beschäftigungsstabilisierung  in eine beruflich gute Zukunft.

Zielgruppe:

Zielgruppe sind Teilnehmende aus dem Rechtskreis SGB II (Jobcenter) mit Hemmnissen und Herausforderungen, die eine Beschäftigung aufgenommen haben, aber noch nicht stabil im Job stehen. Diese Maßnahme richtet sich an:

  • Jugendliche unter und über 25 Jahren,
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen,
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Alleinerziehende
  • Menschen mit Migrationshintergrund und dem Sprachlevel A1/A2.

Lehrgangsziel:

Ziel unserer Maßnahme "Stabilisierung der Beschäftigung" ist die Aufrechterhaltung Ihrer Motivation sowie die Unterstützung bei der Einhaltung der arbeitsvertraglichen Pflichten. Des Weiteren werden Sie dabei unterstützt, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren.

Lehrgangsinhalte:

Der Kern des Stabilisierungs-Coachings, ist also die kleinschrittige Gestaltung des Integrationsprozesses unmittelbar vor Ort im betrieblichen Arbeitsalltag und ist in allen Einsatzfeldern gleich. Im Job-Coaching werden in erster Linie Arbeitsanforderungen- und Fähigkeiten zusammengeführt, oft genug aber auch zwei unterschiedliche Lebens- und Erfahrungswelten mit den damit verbundenen Kommunikationsproblemen. Auch nach der Arbeitsaufnehme wird Ihnen weiterhin ein Job-Coach zur Seite stehen und wird Sie begleiten.

Beginn:

Auf Anfrage

Dauer:

44 Unterrichttunden beim Träger

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Stabilisierung der Beschäftigung

Sie benötigen Beratung und Unterstützung bzgl. Ihrer beruflichen Zukunft? Dann passt die Maßnahme "Stabilisierung der Beschäftigung" sehr gut. In diesem persönlichen Einzelcoaching geht es darum, Ihre berufliche Zukunft perspektiv und erfolgreich zu gestalten, das eigene Potenzial zu erkennen und entfalten, sich erfolgreich im Arbeitsprozess zu orientieren sowie Handlungsleitlinien für Ihren Job zu erlangen. Die Maßnahme kann in Hybridform erfolgen. Starten Sie mit einer Beschäftigungsstabilisierung  in eine beruflich gute Zukunft.

Zielgruppe:

Zielgruppe sind unter anderem Migranten und zugewanderte Arbeitsuchende wie:

  • Jugendliche unter und über 25 Jahren,
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen,
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Alleinerziehende sein.

Lehrgangsziel:

Ziel der Maßnahme ist die Auffrischung bzw. Aktualisierung Ihrer berufsfachlichen Kenntnisse sowie der Abbau von Sprachbarrieren. Es werden Ihnen individuell auf Ihre Vorkenntnisse angepasst berufsbezogene Kenntnisse im Handwerk, in der Dienstleistung oder in der Industrie vermittelt.

Lehrgangsinhalte:

Die Maßnahme beschäftigt sich mit folgenden Inhalten:

Feststellung der Vermittlungshemmnisse durch:

  • Kompetenzfeststellung/Potenzialanalyse durchführen Nutzung des hamet 2 Verfahren (berufliche Basiskompetenzen und soziale Kompetenzen)
  • Erstellen eines Stärken- und Schwächenprofil unter Berücksichtigung von beruflichen Anforderungen
  • Verfahren zur Erhebung von Persönlichkeitsmerkmalen oder vorhandenem Grundwissen (Leistungstests- berufliches deutsch).
  • Gesprächsorientierte Verfahren mit biografischen Interviews über die Sozialanamnese hinaus. Anpassen und Vermittlung berufsfachlicher Kenntnisse

Steigerung Ihrer beruflichen Flexibilität durch:

  • Qualifikation und digitale Kompetenzen feststellen, verbessern bzw. anpassen
  • Anpassung, Unterstützung und Vermittlung berufsfachlicher Kenntnisse
  • Feststellen und Beseitigen der berufsfachlichen Deutschkenntnisse

Betriebliche Kenntnisvermittlung und Erprobung im Betrieb in:

  • im Dienstleistungsbereichen wie: Verkauf, HOGA, Pflege
  • im gewerblich- technischen Berufsbereichen wie im Handwerk und in der Industrie wie in: Bau-, Holz-, Metall- und Malerberufen

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

96 Unterrichtsstunden + 4 Wochen betriebliches Praktikum

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Betriebspraktische Erprobung mit Coaching und beruflicher Kenntnisvermittlung

In der Gruppenmaßnahme "Betriebspraktische Erprobung mit Coaching und beruflicher Kenntnisvermittlung" geht es darum, Vermittlungshemmnisse für ankommende Flüchtlinge, Zuwanderer/innen und Migranten/innen zu beseitigen und vorhandene berufliche Kenntnisse festzustellen. Des Weiteren werden Ihre berufsfachlichen Kenntnisse an einen Betrieb vermittelt und angepasst.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Kurs in Salzwedel:

Frau Meine

Frau Meine ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Kurs in Gardelegen:

Frau Brumund

Frau Brumund ist erreichbar via:

Ansprechpartnerin für diesen Kurs in Stendal:

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Ansprechpartnerin für diesen Kurs in Osterburg:

Frau Wolff

Frau Wolff ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Zielgruppe sind Menschen mit sogenannten Hemmnissen im Wiedereinstieg in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Diese Maßnahme richtet sich an:

  • Jugendliche unter und über 25 Jahren,
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen,
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Alleinerziehende
  • Menschen mit Migrationshintergrund und dem Sprachlevel A1/A2.

Lehrgangsziel:

Ziel des individuellen Coachings ist die (Wieder-)Herstellung der Arbeitsfähigkeit und das Heranführen an den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt sowie die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit. Das individuelle Ziel sowie die Coachingschwerpunkte werden individuell mit dem Jobcoach besprochen und festgelegt. Diese richten sich nach Ihren individuellen Defiziten Handlungsschwerpunkten.

Lehrgangsinhalte:

Der Kern des individuellen Jobcoaching ist die kleinschrittige Gestaltung. Es werden in erster Linie die Arbeitsanforderungen und Arbeitsfähigkeiten zusammengeführt. Das strategische Coaching besteht aus 5 Säulen

  1. Erfassen des IST-Zustandes
  2. Die Aktivierung
  3. Die Zielfindung
  4. Die Konzeptarbeit und
  5. Das Training.

Weitere Inhalte sind das:

  • Job/Business Coaching,
  • Coaching im Bewerberverhalten,
  • Personality Coaching,
  • Erstellen einer Selbstvermarktungs- und Motivationstrategie,
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche,
  • sozialintegrative Unterstützung beim Einstieg in das Erwerbsleben

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

max. 160 Stunden

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Sie benötigen individuelle Unterstützung im Bewerbungsschreiben, oder bei der Suche nach einem passenden Job? Dann passt die Maßnahme Individuelles Jobcoaching: Aktivierung, Coaching, Integration sehr gut. In dieser Einzelmaßnahme geht es darum den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ebnen und Ihnen gute Wege in den Arbeitsmarkt aufzuzeigen. Sämtliche Maßnahmeinhalte sind individuell auf Ihre konkrete Situation abgestimmt. Ein Jobcoach begleitet Sie 1:1. Die Maßnahme kann in Hybridform, also in Präsenzform sowie in alternativer Lernform erfolgen und ist somit für Unterricht mit Kontaktbeschränkungen geeignet. Starten Sie mit einem individuellen Bewerbungscoaching in einer beruflich gute Zukunft.

Foto: AllGo via Unsplash

Ihre Ansprechpartnerin in Salzwedel:

Frau Ossada- Panier

Frau Ossada- Panier ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Gardelegen

Frau Brumund

Frau Brumund ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Stendal

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Osterburg

Frau Wolff

Frau Wolff ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Zielgruppe sind Menschen mit sogenannten Hemmnissen im Wiedereinstieg in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Diese Maßnahme richtet sich an:

  • Jugendliche unter und über 25 Jahren,
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen,
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Alleinerziehende
  • Menschen mit Migrationshintergrund und dem Sprachlevel A1/A2.

Lehrgangsinhalte:

Der Kern des Bewerbungscenters ist die kleinschrittige Gestaltung. Es werden in erster Linie die Arbeitsanforderungen und Arbeitsfähigkeiten für den deutschen Arbeitsmarkt zusammengeführt. Das strategische Coaching besteht aus 3 Phasen

  1. Phase: Steuerung des Vermittlungsprozesses Entwicklungspotenziale erkennen
  2. Phase: Ziele finden und verbindlich vereinbaren. Rahmenbedingungen schaffen sowie die Leistungsfähigkeit herstellen und die Motivation stärken
  3. Phase: Handlungsstrategien umsetzen und kontrollieren, Strategieansätze herausfiltern sowie die Evaluierung der Zielvereinbarung.

Weitere Inhalte: Das Coaching im Bewerberverhalten, die Standortbestimmung, Profiling, digitale Kompetenzen stärken u. verbessern. Erstellen einer Selbstvermarktungsstrategie, Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche sowie sozialintegrative Unterstützung

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

288 Stunden

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Sie benötigen Unterstützung im Bewerbungsschreiben, oder bei der Suche nach einem passenden Job? Dann passt die Maßnahme Bewerbungscenter flexibel: Aktivierung und Orientierung inklusive Bewerbungsunterstützung und Coaching sehr gut. In dieser Gruppenmaßnahme geht es darum den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ebnen und Ihnen gute Wege in den Arbeitsmarkt aufzuzeigen. Die Maßnahme kann in Hybridform, also in Präsenzform sowie in alternativer Lernform erfolgen und ist somit für Unterricht mit Kontaktbeschränkungen geeignet. Starten Sie mit einem flexiblen Bewerbungscoaching in einer beruflich gute Zukunft.

Foto: DocuSign via Unsplash

Ihre Ansprechpartnerin in Salzwedel:

Frau Krüger

Frau Krüger ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Gardelegen:

Frau Brumund

Frau Brumund ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Stendal:

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Osterburg:

Frau Wolff

Frau Wolff ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Spezifisch für Menschen, die eine Beschäftigung aufgenommen haben, aber noch nicht stabil im Job stehen. Diese Maßnahme ist speziell für Teilnehmer aus dem Rechtskreis SGB II (Jobcenterkunden) nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 SGB III ausgelegt.

Lehrgangsziel:

Das Ziel der Maßnahme ist die Stabilisierung einer aufgenommenen Beschäftigungsaufnahme.

  1. Der Job-Coach soll den Vermittelten auch nach der Arbeitsaufnahme begleiten und verhindern, dass das frische Arbeitsverhältnis bereits nach kurzer Zeit wieder gelöst wird.
    Das Ziel: Aufrechterhaltung der Motivation
  2. Der Kern des Job-Coachings, also die kleinschrittige Gestaltung des Integrationsprozesses unmittelbar vor Ort im betrieblichen Arbeitsalltag, ist in allen Einsatzfeldern gleich. Im Job-Coaching werden in erster Linie Arbeitsanforderungen- und Fähigkeiten zusammengeführt, oft genug aber auch zwei unterschiedliche Lebens- und Erfahrungswelten mit den damit verbundenen Kommunikationsproblemen.
    Das Ziel: Unterstützung bei der Einhaltung der arbeitsvertraglichen Pflichten
  3. Beschäftigungsabbrüche oder Kündigungen zu vermeiden.
    Ziel: Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Lehrgangsinhalte:

Grundsätzlich gliedert sich die Arbeit des Job-Coaches in die Arbeit mit dem zu Betreuenden und dem jeweiligen Betrieb. Der Einfluss- und Gestaltungsspielraum des Job-Coaches umfassen folgende Bereiche:

In dem Job Stabilisierungscoaching geht es um

Beratung und Unterstützung:

  • berufliche Zukunft perspektiv- und erfolgreich gestalten
  • eigene Potenziale erkennen und entfalten
  • sich erfolgreich im Arbeitsprozess zu orientieren

Handlungsleitlinien für den Job zu erlangen:

  • ein hohes Maß an Gelassenheit und Stressresistenz aufbauen
  • auch in schwierigen Situationen die eigene Motivation und Handlungsfähigkeit erhalten
  • mit Konfliktsituationen souverän umzugehen
  • die eigene Persönlichkeit detaillierter wahrnehmen
  • das eigene Selbstbewusstsein stärken
  • in Prozessen denken und Strukturen setzen

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

max. 97 Stunden in max. 16 Wochen

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Um das eigene Leben im Job erfolgreich zu gestalten, besonders nach einer längeren Zeit ohne regelmäßige Arbeit, ist es wichtig, die eigenen Möglichkeiten überhaupt erst einmal zu erkennen, dann die entsprechenden Potenziale zu aktivieren und zu nutzen, um anschließend selbstbestimmt bzw. selbstwirksam zu entscheiden und zu handeln. Hierbei hilft Ihnen das Job-Stabilisierungsprogramm des BVH!


Foto: Victor Freitas on Unsplash

Ihre Ansprechpartnerin für diese Maßnahme:

Frau Meine

Frau Meine ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Die Maßnahme richtet sich an:

  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende und Alleinerziehende
  • Jugendliche unter und über 25 Jahren
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose
  • Menschen mit Migrationshintergrund und einem Sprachlevel A1/A2

Lehrgangsziel:

Das Ziel besteht in

  • Baustein 1 der Maßnahme in der Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 SGB III, Abs. 1, Nr. 1
  • Baustein 2 der Maßnahme in der Feststellung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen nach § 45 SGB III, Abs. 1, Nr. 2

Weitere Grobziele der Maßnahme sind u.a.

  • Motivationsaufbau von Engagement, regionalen Mobilität und beruflicher Flexibilität
  • Leistungsfähigkeit (wieder) herstellen
  • Motivationsaufbau und Engagementsteigerung
  • Evaluierung der Zielvereinbarung
  • Erarbeitung der Ziel-/Berufstätigkeit

Lehrgangsinhalte:

Baustein 1 – Aktivierung und Orientierung (288h)

Aktivierung und Orientierung ca. 80 h // Bewerbungsaktivitäten ca. 80 h // Bewerbungscoaching ca. 128 h

  • Erhebung von Handlungsbedarfen
  • Erarbeitung der Ziel-/Berufstätigkeit
  • Aktivieren und Orientieren auf dem regionalen Arbeitsmarkt
  • Feststellen der Softskills in einem Profiling durch Selbst- und Fremdeinschätzung
  • Durchführung eines standardisierten Testverfahren: geva-test® „Aktivieren und Orientieren“ speziell für die Zielgruppen Migranten, Ausländer, Flüchtlinge
  • Erstellen eines Stärken-Schwächenprofils
  • Digitale Kompetenzen für das Bewerbungsverfahren verbessern bzw. anpassen
  • Bewerbungscoaching und Bewerbungsunterstützung
  • Selbstvermarktungsstrategien entwickeln
  • Bewerberprofil in der JOBBÖRSE anlegen, aktualisieren und überarbeiten sowie Verhalten und Bewerbungen des Teilnehmers strategisch anpassen und optimieren
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Assessment-Bewerbungsaktivitäten
  • Erarbeitung von Strategien zum Abbau bzw. der Bewältigung von Stressfaktoren

 

Baustein 2 – Kenntnisvermittlung: Gesamtstunden: 272 Stunden, davon: 192 Stunden beim Träger + 80 Stunden berufspraktische Erprobung in einem Betrieb
  • Feststellung der Vermittlungshemmnisse und Kompetenzen
    • im Dienstleistungsbereich Verkauf, HOGA, Pflege
    • im gewerblich-technischen Berufsbereichen wie im Handwerk und in der Industrie wie in: Bau-, Holz, Metall- und Malerberufen
  • Anpassung und Vermittlung berufsfachlicher Kenntnisse
  • Unterstützung beim Abbau berufsbezogener Vermittlungshemmnisse

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

Baustein 1 – Aktivierung und Orientierung (288h). Baustein 2 – Kenntnisvermittlung: Gesamtstunden: 272 Stunden, davon: 192 Stunden beim Träger + 80 Stunden berufspraktische Erprobung in einem Betrieb

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Ihre Ansprechpartnerin für Aktiv in den Job in Salzwedel:

Frau Meine

Frau Meine ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Gardelegen

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin in Stendal

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Aktiv in den Job in Osterburg:

Frau Wolff

Frau Wolff ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Im Fokus des Individualcoachings stehen arbeitslose und arbeitsuchende erwerbsfähige Frauen und Männer, die bislang mit Maßnahmen zur beruflichen Förderung nicht erreicht werden konnten.

  • Arbeitssuchende, insbesondere Jüngere (U25) und Ältere über 50jährige
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende
  • Erwachsene ab dem 25. Lebensjahr mit Migrationshintergrund
  • Alleinerziehende
  • Rehabilitanden

Lehrgangsziel:

Richtziel

Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 SGB II, Abs. 1, Nr. 1

Grobziele

Grobziel des individuellen Coachings ist die (Wieder-)Herstellung und das Heranführen an den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt sowie die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit. Das individuelle Grobziel und die Coaching-Schwerpunkte richten sich nach den individuellen Bedarfen des Teilnehmers. Das grundlegende Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte berufliche Eingliederung und Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Lehrgangsinhalte:

In dem berufsbezogenen Coaching bietet der Jobcoach
  • Beratung und Unterstützung, um:
  • die berufliche Zukunft perspektiv- und erfolgreich zu gestalten,
  • das eigene Potenzial zu erkennen und zu entfalten,
  • sich beruflich (neu) zu orientieren,
  • den Bewerbungsprozess und das Selbstmarketing zu optimieren,
  • ein hohes Maß an Gelassenheit und Stressresistenz aufzubauen,
  • auch in schwierigen Situationen die eigene Motivation und Handlungsfähigkeit zu erhalten,
  • mit Konfliktsituationen souverän umzugehen,
  • die eigene Persönlichkeit detaillierter wahrzunehmen,
  • das eigene Selbstbewusstsein zu stärken.
 Das Coaching im Bewerbungsverhalten
  • Konkretisierung des Stellengesuchs – Zielentwicklung,
  • Die Bewerbungsmappe optimieren,
  • Bewerbungs-Anschreiben verfassen üben,
  • Lebenslauf übersichtlich gestalten,
  • schriftliches Kompetenzprofil erstellen,
  • Vorbereitung für Interviews und Präsentationen,
  • effektive Strategien zur Jobsuche entwickeln,
  • Initiativbewerbungen – eine Strategie entwickeln,
  • optimale Präsentation seiner/ihrer Person (die Kompetenz sichtbar machen!),
  • Vorbereitung von Gehaltsverhandlungen,
  • Reflektieren der eigenen Arbeitssituation im Hinblick auf weitere Ziele.
Im Coaching hilft der Jobcoach den Teilnehmern
  • innere Blockaden zu erkennen, die die eigene Zielerreichung behindern,
  • konkrete Ziele zu entwickeln und umzusetzen,
  • sich persönlich weiter zu entwickeln und
  • private und berufliche Herausforderungen selbst effektiver zu bewältigen.
Personality Coaching und Einschaltung von Hilfsorganisationen

Hier rücken die persönlichen Kompetenzen und Ressourcen des/der Teilnehmers/in in den Fokus

Es geht z. B. um:

  • Stressresistenz und dem Wunsch nach mehr Gelassenheit im Leben,
  • ein souveränes Zeit- und Selbstmanagement,
  • persönliches Konfliktmanagement,
  • den Umgang mit beruflichen oder privaten Krisen,
  • den Wunsch nach größerem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein,
  • Erreichen einer persönlichen Stabilisierung und Entwicklung von Erfolgsbewusstsein und natürlichem Durchsetzungsvermögen, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein,
  • Betreuung bei den konkreten, praktischen (z.B.: Hilfsorganisationen) und beruflichen Schritten im Alltag.

Wichtig sind beim Coaching, wie bei jeder Beratung, der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung, gegenseitiger Respekt, eine Offenheit, andere Sichtweisen auszuprobieren und eine Lust und Bereitschaft zur Veränderung. Das systemische Coaching ergänzt sich gut mit anderen Beratungsformen, z. B. durch eine sozialpädagogische Beratung eines professionellen Sozialpädagogen.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.


Diese Maßnahme ist zertifiziert nach § 45 SGB III Abs. 1 Satz 1 Nr. 1. (Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt).

Beginn:

jederzeit, individueller Einstieg möglich

Dauer:

Die individuelle Teilnahmedauer beträgt für jeden Teilnehmenden bis zu 160 Stunden und ist individuell auf den Teilnehmer bezogen.

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Um auf individuelle Belange im Bereich Jobcoaching konkret eingehen zu können, gibt es die Maßnahme „Neustart“. Hier haben Sie die Möglichkeit in einem Eins-Zu-Eins-Coaching Ihren Weg in eine neue berufliche Zukunft zu gestalten. Unsere professionellen Jobcoaches helfen Ihnen, sich in Zukunft in allen beruflichen Belangen selbst motivieren und helfen zu können. Die Maßnahme „Neustart“ wird an allen BVH-Standorten in der  Altmark angeboten: In Salzwedel, Gardelegen, Stendal und Havelberg.

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Salzwedel:

Frau Meine

Frau Meine ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Gardelegen

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Stendal

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Havelberg

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Im Fokus stehen Migranten mit einer Aufenthaltserlaubnis und guter Bleibeperspektive, sowie arbeitslose und arbeitssuchende erwerbsfähige Frauen und Männer mit Migrationshintergrund, die nur gering Deutsch sprechen und die Zugangsvoraussetzungen des SGB II und SGB III § 45 erfüllen. Angestrebt ist ein Mindestsprachniveau von A1.

Die Maßnahme richtet sich an

  • Migranten, Flüchtlinge und zugewanderte Arbeitsuchende
  • Arbeitssuchende die nicht im Leistungsbezug stehen
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende und Alleinerziehende
  • Jugendliche unter und über 25 Jahren
  • Ältere bzw. über 50jährige Arbeitssuchende oder Langzeitarbeitslose

Lehrgangsziel:

Das Ziel ist es, durch vermittelte berufspraktische Erprobungen langfristig in den Arbeitsmarkt integriert zu werden, sowie der Erwerb berufsbezogener Deutschkenntnisse und deren Verbesserung. Des weiteren werden Sie Ihre beruflichen und persönlichen Talente durch die fundierten Testverfahren hamet 2 und/oder Geva erkennen.

Als Richtziel gelten für diese Maßnahme:

  • Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 SGB III, Abs. 1, Nr. 1
  • Feststellung, Beseitigung von Vermittlungshemmnissen nach § 45 SGB III, Abs. 1, Nr. 2

Als Grobziele gelten u.a.:

  1. Entwicklungspotenziale erkennen
  2. Rahmenbedingungen schaffen
  3. Leistungsfähigkeit herstellen
  4. Motivationsaufbau und Engagementsteigerung
  5. Strategieansätze herausfiltern
  6. Evaluierung der Zielvereinbarung
  7. Vorbereitung auf den vielfältigen deutschen Arbeitsmarkt
  8. Erarbeitung der Ziel-/Berufstätigkeit
  9. Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Lehrgangsinhalte:

Baustein 1 - Aktivierung und Orientierung

Aktivierung und Orientierung ca. 80 h // Bewerbungsaktivitäten ca. 80 h // Bewerbungscoaching ca. 128 h

  • Erhebung von Handlungsbedarfen
  • Erarbeitung der Ziel-/Berufstätigkeit
  • Aktivieren und Orientieren auf dem deutschen Arbeitsmarkt
  • Feststellen der Softskills in einem Profiling durch Selbst- und Fremdeinschätzung
  • Durchführung eines standardisierten Testverfahren: geva-test® „Aktivieren und Orientieren“ speziell für die Zielgruppen Migranten, Ausländer, Flüchtlinge
  • Erstellen eines Stärken-Schwächenprofils
  • Stärkung der Arbeitsmarktorientierung in Deutschland
  • Digitale Kompetenzen für das Bewerbungsverfahren verbessern bzw. anpassen
  • Bewerbungscoaching und Bewerbungsunterstützung
  • Selbstvermarktungsstrategien entwickeln
  • Bewerberprofil in der JOBBÖRSE anlegen, aktualisieren und überarbeiten sowie Verhalten und Bewerbungen des Teilnehmers strategisch anpassen und optimieren
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Assessment-Bewerbungsaktivitäten

Baustein 2 - Kenntnisvermittlung

  • Feststellung vorhandener beruflicher Kenntnisse
  • Abbau von Sprachbarrieren durch Vermittlung berufsbezogener Deutschkenntnisse
  • Individuell berufsbezogene Kenntnisvermittlung: Handwerk, Dienstleistung oder Industrie
  • Berufspraktische Erprobung in einem Betrieb

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich. Eine Zuweisung in Teilzeit ist möglich, da dann das Konzept und die abzuarbeitenden Inhalte entsprechend angepasst werden. Für jeden Baustein ist jeweils ein AVGS erforderlich. Beide Bausteine können parallel belegt werden.

Beginn:

laufender Einstieg

Dauer:

Baustein 1: mindestens 3 Anwesenheitstage pro Woche bis max. 12 Wochen (max. 288 h). Baustein 2: mindestens 2 Anwesenheitstage pro Woche bis max. 12 Wochen

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Die Lehrgangsinhalte sind auf die Bedarfe von Migranten, Flüchtlingen und zugewanderten Arbeitssuchenden ausgerichtet. Neben der Heranführung an den deutschen Arbeitsmarkt
werden auch Hemmnisse ermittelt und beseitigt. Die Erkundung und der Aufbau vorhandener Talente wird groß geschrieben - unsere geschulten Mitarbeiter sind die Wegweiser in eine berufliche Zukunft in Deutschland.

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin für TP-Start in Salzwedel:

Frau Krüger

Frau Krüger ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für TP-Start in Gardelegen

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für TP-Start in Stendal

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für TP-Start in Havelberg

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Die Maßnahme richtet sich an von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende, Arbeitssuchende, insbesondere aus dem Kreis der Langzeitarbeitslosigkeit und erwerbsfähige Hilfsbedürftige.

Lehrgangsziel:

Die dauerhafte berufliche Eingliederung durch eine intensive aktive Begleitung und Unterstützung der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Lehrgangsinhalte:

Bewerbungsaktivitäten

  • Arbeiten in Online Portalen
  • Aufbau eines Bewerberprofils
  • Bewerbungsmanagement
  • Entwicklung von Selbstvermarktungsstrategien
  • Trainieren von Vorstellungsgesprächen

Orientierung & Aktivierung

  • Der aktuelle Arbeitsmarkt und Arbeitsbedingungen
  • Zeugnisse und Anerkennungen
  • Mobilitätsberatung
  • Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • Talente entdecken durch Testungen

Begleitende Vermittlung individueller berufsfachlicher Kenntnisse beim BVH oder beim Arbeitgeber
Vermittlung individueller berufsfachlicher Kenntnisse

  • IT Medienkompetenz (Office)
  • Kommunikation und Rhetorik
  • Berufsbezogener Grundlagenbereich

Gesundheit erhalten und fördern und Kompetenzen stärken

  • Linientag mit Exkursion, Diskussionen

Individuelles Bewerbungscoaching

  • Assistierte Vermittlung
  • Entwicklung und Anwendungen von Lösungsstrategien

Besonderheit: Anwesenheit mit Nachholmöglichkeit

Das bedeutet, dass bei Krankheit, Urlaub, entschuldigten Zeiten oder unentschuldigten Fehlzeiten, die Zeiten nachgeholt werden bis die Soll-Zeit der Maßnahme erreicht ist. Die Nachholdauer muss in einem Zeitraum von 6 Monaten erfolgen, danach erfolgt der Abbruch.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.


Diese Maßnahme ist zertifiziert nach § 45 SGB III Abs. 1 Satz 1 Nr. 1. (Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt).

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

max. 25 Wochen (bis zu 975 Unterrichtsstunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Wir unterstützen Sie längerfristig in der Erreichung Ihrer Ziele und coachen Sie so, dass Sie (wieder) in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis integriert werden.

Unsere Ansprechpartner vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Salzwedel:

Frau Meine

Frau Meine ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Gardelegen

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Stendal

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Havelberg

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Arbeitssuchende, Jugendliche unter und über 25 Jahren, Arbeitssuchende die im Leistungsbezug stehen, über 50 jährige Arbeitssuchende.

  • Langzeitarbeitslose
  • Arbeitssuchende, insbesondere Ältere bzw. über 50jährige
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende
  • Migranten mit multiplen Hemmnissen
  • Alleinerziehende

Lehrgangsziel:

Das grundlegende Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte berufliche Eingliederung durch intensiven Motivationsaufbau von Engagement und beruflicher Flexibilität sowie eine aktive Begleitung und Unterstützung der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Richtziel: Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 SGB III, Abs. 1, Nr. 1

Grobziele:

  1. Motivationsaufbau von Engagement, regionalen Mobilität und beruflicher Flexibilität
  2. Motivationsaufbau durch Vorteilsübersetzungen zur Aufnahme einer Beschäftigung.
  3. Statuswechsel des Teilnehmers von „arbeitsmarktfern“ zu „arbeitsmarktnah“
  4. langfristige Eingliederung: Vermittlung u.a. in Vertretung- oder Teilzeitjob oder Tagesjobs – Ziel: Senkung von passiven Leistungen durch geringfügige Beschäftigung.
  5. Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung langfristig.

Lehrgangsinhalte:

Vermittlung in bezahlte Tagesjob zur Erweiterung von beruflichen Erfahrungen oder beruflichen Neuorientierung und als Motivationsschub für die Jobsuche

  • Projektarbeit: Spezielle, zusätzliche Angebote für regionale Unternehmen ausgerichtet auf ein eigenes Berufsziel erarbeiten als außergewöhnliches Angebot im Bewerbungsprozess und möglichem Probearbeiten
  • Erarbeitung von Lösungsstrategien zur Erschließung größerer persönlicher Mobilität zwecks anschließender beruflicher Wiedereingliederung
  • Festlegung von Handlungsstrategien zur Umsetzung der erarbeiteten Lösungsansätze
  • Feststellung von Umsetzungshemmnissen
  • Entwicklung von Strategien zum Abbau von (Umsetzungs-) Hemmnissen
  • ggf. erforderliche Kenntnisvermittlungen bzgl. Umsetzung der Lösungsstrategie einerseits wie auch bzgl. beruflicher Basiskompetenzen andererseits
  • Erarbeitung von Strategien zum Abbau bzw. der Bewältigung von Stressfaktoren
  • parallel laufende passgenaue Suche und Eingliederung in einem potenziellen Arbeitgeberbetrieb, auch in angrenzenden Regionen
  • individuelle Projektarbeit als Empfehlung beim Arbeitgeber
  • Sicherstellung einer zielgruppenadäquaten Umsetzung vorstehender Lerninhalte bezüglich eines Teilnehmerkreises mit erhöhtem Unterstützungsbedarf infolge bestehender Lernhemmnisse, familiärer Situation bzw. altersspezifischer Zugangsschwierigkeiten.

Um das Durchhaltevermögen zu erhöhen, Desinteresse oder Abbrüchen entgegenzuwirken, werden den Teilnehmern ab 12:30 Uhr individuelle Angebote unterbreitet. Die Aufgabenabarbeitungen durch den Teilnehmer erfolgen individuell. Somit wird die Motivation gestärkt. Besonders die Anwendung neuer Medien und Chatsoftware unterstützen das Repertoire der Jobcoaches.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45  SGB III erforderlich.


Diese Maßnahme ist zertifiziert nach § 45 SGB III Abs. 1 Satz 1 Nr. 1. (Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt).

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

JobPoint: max. 3 Monate (528 Unterrichtsstunden), 40 Unterrichtsstunden wöchentlich. Eine Zuweisung in Teilzeit ist möglich, da dann das Konzept und die abzuarbeitenden Inhalte entsprechend angepasst werden. JobPoint 2.0: max. 6 Monate, 960 Unterrichtsstunden, 40 Unterrichtsstunden wöchentlich.

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Wir bringen Sie durch aktive Motivationsarbeit in dieser Aktivierungs- und Orientierungsmaßnahme in einen neuen Job. Die Nutzung von bezahlten Tagesjobs ist möglich. Der Arbeitgeber lernt Sie durch unverbindliche Tagesjobs kennen und wird so auf Sie aufmerksam.

Unsere Ansprechpartner vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Salzwedel:

Frau Müller-Blobel

Frau Müller-Blobel ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Gardelegen:

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Stendal:

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Havelberg:

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Im Fokus des Individualcoaching stehen Arbeitslose, Langzeitarbeitslose und arbeitssuchende erwerbsfähige Frauen und Männer, die bislang mit Maßnahmen zur beruflichen Förderung nicht erreicht werden konnten. Weiterhin zählen zur Zielgruppe Erwachsene mit Migrationshintergrund.

Lehrgangsziel:

Hauptziel des Coaching ist die (Wieder-) Herstellung oder die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit. Um den Wiedereinstieg zu verbessern und nachhaltig zu sichern, kann bei Bedarf ein Praktikum in ausgewählten einstellungswilligen Betrieben für die Dauer von bis zu sechs Wochen durchgeführt werden. Das Coaching wird individuell auf Sie zugeschnitten.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 bis zu max. 75 h. (Stundenweise buchbar)
Job/ Business Coaching

Beratung und Unterstützung, um

  • die berufliche Zukunft perspektiv- und erfolgreich zu gestalten
  • das eigene Potenzial zu erkennen und zu entfalten
  • sich beruflich (neu) zu orientieren

Den Bewerbungsprozess und das Selbstmarketing zu optimieren durch

  • ein hohes Maß an Gelassenheit und Stressresistenz aufzubauen
  • auch in schwierigen Situationen die eigene Motivation und Handlungsfähigkeit zu erhalten
  • mit Konfliktsituationen souverän umzugehen
  • die eigene Persönlichkeit detaillierter wahrzunehmen
  • das eigene Selbstbewusstsein zu stärken

Das Coaching im Bewerbungsverhalten

  • Konkretisierung des Stellengesuchs
  • Die Bewerbungsmappe optimieren
  • Das Bewerbungsanschreiben und der Lebenslauf
  • Ein schriftliches Kompetenzprofil erstellen
  • Vorbereitung für Interviews und Präsentationen
  • Effektive Strategien zur Jobsuche entwickeln
  • Initiativbewerbungen – eine Strategie entwickeln
  • Optimale Präsentation der eigenen Person – die Kompetenz sichtbar machen
  • Vorbereitung von Gehaltsverhandlungen
  • Reflektieren der eigenen Arbeitssituation im Hinblick auf weitere Ziele

Personality Coaching

Hier rücken Ihre persönlichen Kompetenzen und Ressourcen in den Vordergrund. Es geht z.B. um

  • Stressresistenz und dem Wunsch nach mehr Gelassenheit im Leben
  • ein souveränes Zeit- und Selbstmanagement
  • persönliches Konfliktmanagement
  • den Umgang mit beruflichen oder privaten Krisen
  • den Wunsch nach größerem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein
  • Outfitberatung

Modul 2
Maßnahmeteile in einem Betrieb bis zu max. 6 Wochen bis zu max. 240 h


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

Die Dauer legt der Bedarfsträger fest. Angeboten werden bis zu 25 Wochen, bis zu 3h wöchentlich und Maßnahmeteile beim Arbeitgeber bis zu 6 Wochen (Praktikum).

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

In dieser Einzelcoachingmaßnahme stehen Sie allein im Mittelpunkt unseres Interesses. Wir fokussieren uns ganz auf Sie und können so gezielter und effektiver coachen.

Zielgruppe:

Als Zielgruppe gelten Jugendliche und Arbeitslose über 25 Jahre, vor allem Langzeitarbeitslose, die über einen längeren Zeitraum keinen anhaltenden Kontakt zum Arbeitsmarkt hatten.

  • Langzeitarbeitslose
  • Arbeitssuchende, insbesondere Ältere bzw. über 50jährige
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende
  • Migranten mit multiplen Hemmnissen
  • Alleinerziehende

Lehrgangsziel:

Das grundlegende Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte berufliche Eingliederung durch intensiven Motivationsaufbau von Engagement und beruflicher Flexibilität sowie eine aktive Begleitung und Unterstützung der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Durch vermittelte und bezahlte Tagesjobs soll langfristig eine Integration in den Arbeitsmarkt erfolgen.

Richtziel:
nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB III Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen

Grobziele:

  1. Motivationsaufbau von Engagement, regionaler Mobilität und beruflicher Flexibilität.
  2. Motivationsaufbau durch Vorteilsübersetzungen zur Aufnahme einer Beschäftigung.
  3. Statuswechsel des Teilnehmers von „arbeitsmarktfern“ zu „arbeitsmarktnah“.
  4. langfristige Eingliederung: Vermittlung u.a. in Vertretung- oder Teilzeitjob oder Tagesjobs – Ziel: Senkung von passiven Leistungen durch geringfügige Beschäftigung.
  5. Kennenlernen unterschiedlicher Betriebe und Arbeitsformen.
  6. Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Lehrgangsinhalte:

  • Laufende Vermittlung in einen Tagesjob, der am selben Tag durch den Arbeitsgeber bar ausgezahlt wird. Es handelt sich in dem Fall um eine geringfügige Beschäftigung bis maximal 450,- € pro Monat.
  • Sie erfahren für sich, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, sich Jobs zu besorgen. Sie lernen dadurch viele Arbeitgeber kennen und Arbeitgeber lernen Sie kennen.
  • Auf der Grundlage der abgeschlossenen Zielvereinbarung nehmen Sie an einem individuellen Bewerbungstraining teil bzw. Sie nehmen gezielte und koordinierte Bewerbungsaktivitäten auf. Sie durchlaufen dazu ein einwöchiges individuelles Profiling.
  • Gemeinsam mit den Sozialpädagogen wird ein individueller Aktivierungs- und Eingliederungsplan erstellt, auf dessen Grundlage die Kenntnisvermittlung in modularer Form erfolgt.

Die Vermittlung in einen Tagesjob findet nur außerhalb der Präsenzzeit an zwei Tagen in der Woche oder am Wochenende statt.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

jederzeit, individueller Einstieg möglich

Dauer:

max. 3 Monate (480 Unterrichtsstunden), 40 Unterrichtsstunden wöchentlich. Eine Zuweisung in Teilzeit ist möglich, da dann das Konzept und die abzuarbeitenden Inhalte entsprechend angepasst werden. Die Maßnahme beinhaltet ein dreiwöchiges Praktikum, welches auch als Tagesjob genutzt werden kann.

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Sie wissen nicht, wie Sie zurück auf den Arbeitsmarkt gelangen können? Dafür gibt es uns - wir sitzen an der Quelle und geizen nicht mit unserem Wissen.

Beratung gewünscht?

Wir helfen Ihnen gerne

Nutzen Sie unsere Beratung zu diesem Angebot. Gerne informieren wir Sie zu Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter, denn bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme gefördert werden. Dazu ist lediglich die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job in Salzwedel:

Frau Ossada-Panier

Frau Ossada-Panier ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job in Stendal:

Frau Marquardt

Frau Marquardt ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job in Osterburg:

Frau Wolff

Frau Wolff ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job in Gardelegen:

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via: