Onlinekurs
Bezugsbetreuersystem

Das Bezugsbetreuersystem in einem Kinder- und Jugendheim

Die Arbeit nach dem Bezugsbetreuersystem bedeutet, das jeder Jugendliche einen festen Ansprechpartner bzw. eine feste Ansprechpartnerin bekommt. Diese vertreten die Belange der Jugendlichen in besonderem Maße. Eine Co-Betreuung garantiert die kontinuierliche Betreuung auch während des Urlaubs oder bei Krankheit. Eine klare Regelung dient der Verlässlichkeit und langfristigen Perspektive. Das Bezugsbetreuersystem bietet zahlreiche Vorteile, verstellt aber auch Möglichkeiten einer freien Betreuung.


 

Zielgruppe:

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendhilfe, insbesondere in einem Kinder- und Jugendheim
  • Studierende und Personen in der Erzieherausbildung

Lehrgangsziel:

Das Ziel des Kurses besteht darin, Ihnen aufzuzeigen, welche praktischen und theoretischen Möglichkeiten der Erziehungsgestaltung ein Bezugsbetreuersystem bietet. Die Vor- und Nachteile werden nachvollziehbar an konkreten Beispielen aufgezeigt. Diese ermöglichen es Ihnen nach dem Kurs abzuwägen, ob ein Bezugsbetreuermodell für Ihre Arbeit hilfreich sein kann und wenn ja, wie Sie die Potentiale dieses Systems ausschöpfen können.

Lehrgangsinhalte:

Neben einem kurzen theoretischen Input, welcher aus unterschiedlichen Bindungstheorien und -modelle der Jugendhilfe besteht, geht es vor allem um Best-Practice-Beispiele, anhand derer das Prinzip und die Arbeit in einem Bezugsbetreuersystem aufgezeigt werden soll. Dabei stehen die Möglichkeiten für die Erziehung von Jugendlichen im Vordergrund.

Beginn:

03.03.2021

Dauer:

60 Minuten

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung