Unsere Angebote für Ihre Zukunft

Unsere Angebote

Zielgruppe:

Im Fokus des Individualcoachings stehen arbeitslose und Arbeitsuchende erwerbsfähige Frauen und Männer, die bislang mit Maßnahmen zur beruflichen Förderung nicht erreicht werden konnten.

  • Arbeitssuchende, insbesondere Ältere bzw. über 50jährige
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende
  • Erwachsene ab dem 25. Lebensjahr mit Migrationshintergrund
  • Alleinerziehende
  • Rehabilitanden

Lehrgangsziel:

Richtziel

Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 SGB II, Abs. 1, Nr. 1

Grobziele

Grobziel des individuellen Coachings ist die (Wieder-)Herstellung und das Heranführen an den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt sowie die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit. Das individuelle Grobziel und die Coaching-Schwerpunkte richten sich nach den individuellen Bedarfen des Teilnehmers. Das grundlegende Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte berufliche Eingliederung und Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Lehrgangsinhalte:

In dem berufsbezogenen Coaching bietet der Jobcoach
  • Beratung und Unterstützung, um:
  • die berufliche Zukunft perspektiv- und erfolgreich zu gestalten,
  • das eigene Potenzial zu erkennen und zu entfalten,
  • sich beruflich (neu) zu orientieren,
  • den Bewerbungsprozess und das Selbstmarketing zu optimieren,
  • ein hohes Maß an Gelassenheit und Stressresistenz aufzubauen,
  • auch in schwierigen Situationen die eigene Motivation und Handlungsfähigkeit zu erhalten,
  • mit Konfliktsituationen souverän umzugehen,
  • die eigene Persönlichkeit detaillierter wahrzunehmen,
  • das eigene Selbstbewusstsein zu stärken.
 Das Coaching im Bewerbungsverhalten
  • Konkretisierung des Stellengesuchs – Zielentwicklung,
  • Die Bewerbungsmappe optimieren,
  • Bewerbungs-Anschreiben verfassen üben,
  • Lebenslauf übersichtlich gestalten,
  • schriftliches Kompetenzprofil erstellen,
  • Vorbereitung für Interviews und Präsentationen,
  • effektive Strategien zur Jobsuche entwickeln,
  • Initiativbewerbungen – eine Strategie entwickeln,
  • optimale Präsentation seiner/ihrer Person (die Kompetenz sichtbar machen!),
  • Vorbereitung von Gehaltsverhandlungen,
  • Reflektieren der eigenen Arbeitssituation im Hinblick auf weitere Ziele.
Im Coaching hilft der Jobcoach den Teilnehmern
  • innere Blockaden zu erkennen, die die eigene Zielerreichung behindern,
  • konkrete Ziele zu entwickeln und umzusetzen,
  • sich persönlich weiter zu entwickeln und
  • private und berufliche Herausforderungen selbst effektiver zu bewältigen.
Personality Coaching und Einschaltung von Hilfsorganisationen

Hier rücken die persönlichen Kompetenzen und Ressourcen des/der Teilnehmers/in in den Fokus

Es geht z. B. um:

  • Stressresistenz und dem Wunsch nach mehr Gelassenheit im Leben,
  • ein souveränes Zeit- und Selbstmanagement,
  • persönliches Konfliktmanagement,
  • den Umgang mit beruflichen oder privaten Krisen,
  • den Wunsch nach größerem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein,
  • Erreichen einer persönlichen Stabilisierung und Entwicklung von Erfolgsbewusstsein und natürlichem Durchsetzungsvermögen, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein,
  • Betreuung bei den konkreten, praktischen (z.B.: Hilfsorganisationen) und beruflichen Schritten im Alltag.

Wichtig sind beim Coaching, wie bei jeder Beratung, der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung, gegenseitiger Respekt, eine Offenheit, andere Sichtweisen auszuprobieren und eine Lust und Bereitschaft zur Veränderung. Das systemische Coaching ergänzt sich gut mit anderen Beratungsformen, z. B. durch eine sozialpädagogische Beratung eines professionellen Sozialpädagogen.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.


Diese Maßnahme ist zertifiziert nach § 45 SGB III Abs. 1 Satz 1 Nr. 1. (Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt).

Beginn:

jederzeit, individueller Einstieg möglich

Dauer:

Die individuelle Teilnahmedauer beträgt für jeden Teilnehmenden bis zu 160 Stunden und ist individuell auf den Teilnehmer bezogen.

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Um auf individuelle Belange im Bereich Jobcoaching konkret eingehen zu können, gibt es die Maßnahme „Neustart“. Hier haben Sie die Möglichkeit in einem Eins-Zu-Eins-Coaching Ihren Weg in eine neue berufliche Zukunft zu gestalten. Unsere professionellen Jobcoaches helfen Ihnen, sich in Zukunft in allen beruflichen Belangen selbst motivieren und helfen zu können. Die Maßnahme „Neustart“ wird an allen BVH-Standorten in der  Altmark angeboten: In Salzwedel, Gardelegen, Stendal und Havelberg.

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Salzwedel:

Frau Brumund

Frau Brumund ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Gardelegen

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Stendal

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Neustart in Havelberg

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Die Zielgruppen sind Teilnehmer/innen, die sich eine neue berufliche Perspektive aufbauen oder vorhandene Kenntnisse gezielt um Fachwissen zu Onlinehandel und E-Commerce ergänzen möchten.

Die Weiterbildung richtet sich an Teilnehmer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder mehrjähriger Berufserfahrungen im Medienbereich sowie im technischen oder kaufmännischen- und im Einzelhandelsbereich sowie im Marketing etc.

Zielgruppe sind ebenso Teilnehmer mit einem abgeschlossenen Studium sowie Studienabbrecher.

Grundsätzlich ist die Weiterbildung für Teilnehmer geeignet, die sich:

  • im Bereich Online-Marketing, E-Commerce und Performance-Marketing weiterbilden wollen, oder
  • im Online-Marketing tätig werden möchten.

Auf der anderen Seite sind auch von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen sowie Unternehmer angesprochen, die ihren eigenen Onlinehandel entwickeln oder ausbauen wollen, bzw. ihre Kompetenzen im Umgang mit E-Commerce-Anbietern erweitern möchten. Die Weiterbildung wendet sich sowohl an Teilnehmer, die einen Onlinehandel neu aufbauen möchten, als auch an Onlinehändler, die einen bestehenden Shop optimieren möchten.

Lehrgangsziel:

Diese Weiterbildung vermittelt Fähigkeiten, die Sie im sogenannten Performance-Marketing und im E-Commerce benötigt werden. Es werden aktuelle Marketing- und Vertriebskonzepte – von der Planung bis zur Umsetzung bearbeitet.

Sie erhalten einen Einblick in relevante Aspekte des Online-Rechts. Mit Hilfe verschiedener Analysetools planen und messen Sie strategisch die Wirksamkeit von Marketing-Kampagnen. Sie lernen erfolgreiche Geschäftsmodelle und Marketingmethoden von Online-Unternehmen kennen und wenden ihr Know-how direkt in der Praxis an: Im Rahmen der Weiterbildung wird ein Online-Shop erstellt, so dass alle Rahmenbedingungen und Abläufe erfasst werden, die für einen Online-Shop relevant sind. Damit Sie in Zukunft die Zielgruppen der Unternehmen, in denen Sie arbeiten, ihre Zielgruppen erreichen, erlernen Sie das Verfassen von präzise und zielgerichtet formulierten Texten, die zudem relevante Kriterien der Suchmaschinenoptimierung (SEO) erfüllen.

Sie sind nach Teilnahme am Kurs in der Lage, digitale Kunden besser zu verstehen, diese optimal zu erreichen und besser auf ihre neuen Erwartungen zu reagieren. Sie können digitale Kommunikationsstrategien entwickeln und digitale Medien für das Marketing, den Vertrieb und die Unternehmenskommunikation nutzen. Sie lernen, Produkte digital aufzuwerten und diese über digitale Vertriebskanäle zu vermarkten.

Lehrgangsinhalte:

Lernfeld 1:

  • Grundlagen des Onlinemarketing und E-Commerce

Lernfeld 2:

  • Rechtsgrundlagen im Onlinehandel sowie Verträge anbahnen und bearbeiten

Lernfeld 3:

  • Bestellvorgang und Logistik sowie Sortimente im Onlinevertrieb gestalten und die Beschaffung unterstützen sowie Rückabwicklung und Leistungsstörungen bearbeiten

Lernfeld 4:

  • Shopsysteme, Tools, Web Usability und netzbasierte Zahlungssysteme
    Einen Onlineshop installieren, einrichten, anpassen und mit Waren befüllen

Lernfeld 5:

  • Onlinemarketing konzipieren, umsetzen und bewerten sowie die Servicekommunikation kundenorientiert gestalten, Produktbeschreibungen und SEO, Social-Media-Marketing

Lernfeld 6:

  • Online-Vertriebskanäle auswählen sowie den Online-Vertrieb kennzahlengestützt optimieren, Monitoring und Analyse

Beginn:

jederzeit, individueller Einstieg möglich

Dauer:

480 Stunden (entspricht 12 Wochen bzw. 3 Monate)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat bzw. Zeugnis

Die Berufsgruppen des Kaufmannes im E-Commerce, des E-Commerce-Managers, des klassischen Kaufmanns mit erweiterten Kenntnissen im Onlinemarketing und E-Commerce gewinnen zunehmend an Bedeutung. Fachkräfte, die sich im Bereich E-Commerce und Onlinemarkteing auskennen, haben beste Karrierechancen.

Beratung gewünscht?

Wir helfen Ihnen gerne!

Nutzen Sie unsere Beratung zu diesem Angebot. Gerne informieren wir Sie zu Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter, denn bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme gefördert werden. Dazu ist lediglich die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach § 81 SGB III erforderlich.

Ihr Ansprechpartner für diese Weiterbildung ist:

Herr Meine

Herr Meine ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Mit diesem Kreativworkshop sprechen wir alle an, die sich gerne im Bereich der Holzarbeiten probieren und entwickeln wollen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Lehrgangsziel:

Ziel ist es unter professioneller Anleitung im Berufsfeld Holz Weihnachtsdekorationen (aus Holz) zu erstellen. Dazu steht die Holzwerkstatt des BVH zur Verfügung. Materialien und Werkzeuge werden vom BVH gestellt. Die erstellten Holzdekorationen können Sie selbstverständlich mit nach Hause nehmen.

Lehrgangsinhalte:

Auch wenn es gefühlt noch Sommer ist - Weihnachten kommt auch 2018. Werden Sie kreativ und gestalten Sie nach fachlicher Anleitung in unserer Werkstatt eigne Dekorationen aus Holz - als Geschenk oder für sich selbst!

Berufsfeld Holz - werden Sie kreativ und erkunden Sie Ihre Talente! Berufsorientierung mal anders.

Erstellt werden unter Anderem:

  • Weihnachtsbaumschmuck
  • Fensterdekoration mit Beleuchtung

Die Kosten betragen 39,- EUR pro Person und beinhalten ein Getränk sowie das verwendete Material.

Beginn:

19.11.2018

Dauer:

3,5 Stunden

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Anmeldung erforderlich

Da die Teilnehmerzahl für die Arbeit in der Holzwerkstatt begrenzt ist, ist eine Anmeldung notwendig.

Bitte melden Sie sich entweder telefonisch unter: 03901 307700 oder via E-Mail unter info@bvh-karriere.de zum Workshop an.

Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich an Ausländerinnen und Ausländer mit Aufenthaltsgestattung, Duldung oder Aufenthaltserlaubnis. Sie haben bislang kein Sprachzertifikat erhalten und (noch) keinen Anspruch auf einen Integrationskurs oder einen Deutschkurs und sind nicht schulpflichtig.

Ausländerinnen und Ausländer...

  • mit einer Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender gem. § 63 I Satz 1 AsylG,
  • mit einer Bescheinigung mit Aufenthaltsgestattung gem. § 55 AsylG,
  • mit einer Bescheinigung mit einem humanitären Aufenthaltstitel gem. § 22 AufenthG,
  • deren Abschiebung gem. § 60a Abs. 2 Satz 3 oder Abs. 2b AufenthG vorrübergehend ausgesetzt wurde,
  • mit einer Aufenthaltserlaubnis gem. § 23 Abs. 1 AufenthG (Härtefallregelung),
  • mit einer Aufenthaltsgewährung gem. § 24 AufenthG  (vorübergehender Schutz), wenn die Aussetzung der Abschiebung noch keine 18 Monate zurück liegt.

Ausländerinnen und Ausländer aus Herkunftsstaaten, die als sichere Herkunftsstaaten nach § 29a AsylG eingestuft sind, sind nur nachrangig teilnahmeberechtigt.

Lehrgangsziel:

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen:

  • die Grundlagen der deutschen Sprache erlernen
  • eine Erstorientierung in der deutschen Gesellschaft erhalten
  • Sprachniveau GER A1 oder GER A2 erreichen
  • nahtlos an weiterführende sprachliche Fördermaßnahmen anknüpfen

Erhöhung der:

  • Erwerbsbeteiligung
  • Qualifikation
  • Kompetenzen

Vorbereitung der Ausländerinnen und Ausländer auf eine spätere Integration in den Arbeitsmarkt.

Lehrgangsinhalte:

  • Erlernen von einfachen Grundlagen der deutschen Sprache anhand von praktischen Beispielen.
  • Themenfelder:
    • Kennenlernen und soziale Kontakte
    • Alltag, arbeiten und Leben in Deutschland
    • Umgang mit Behörden und Ämtern, Mobilität
    • Gesundheit, medizinische Versorgung, wohnen und Wohnraum
    • Kindergarten und Schule, Orientierung vor Ort
    • Medien, Feiertage, Sitten und Gebräuche Rollenverständnis
    • Grundrechenarten, Umgang mit dem PC
    • Bewerbung, Berufe

Beginn:

17.09.2018 bis 11.01.2019

Dauer:

350 Stunden (UE), 25 UE pro Woche, 5 UE pro Tag

Abschluss:

Sprachprüfung

Sprache bedeutet einen wichtigen Schritt in Richtung wohlverstandener Integration. Mit dem niedrigschwelligen Sprachkurs für Ausländerinnen und Ausländer biten wir einen Kurs als Grundlage für den Einstieg in die deutsche Sprache und deutsche Gesellschaft.

Dieser Sprachkurs wird ausschließlich an unserem Standort in Stendal angeboten!

Ihr Ansprechpartner für diesen Kurs:

Thomas Just

Herr Thomas Just ist erreichbar via:

E-Mail: t.just@bvh-karriere.de
Telefon: 03931 53 09 93-0

Das Landesprogramm wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Sachsen-Anhalt

Zielgruppe:

Die Umschulung richtet sich an arbeitssuchende Frauen und Männer mit einem guten Schulabschluss, einem Berufsabschluss, und/oder einer mehrjährigen Berufserfahrung. Verständnis für den kaufmännischen und den IT-Bereich wären wünschenswert. Die wichtigste Eigenschaft, die Sie mitbringen sollten, ist eine hohe Affinität zur Onlinewelt.

Lehrgangsziel:

Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce ist ein anerkannter Ausbildungsberuf und schließt mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Magdeburg ab.

Lehrgangsinhalte:

Während der Umschulung lernen die Teilnehmer das umfangreiche Tätigkeitsprofil der Kaufleute im E-Commerce kennen. Sie erwerben berufliche Handlungskompetenz in folgenden betrieblichen Mindestinhalten:

  • Bewirtschaftung von Onlineportalen und Onlineshops sowie Unterstützung der Beschaffung
  • Konzeption und Weiterentwicklung von Waren- und Dienstleistungssortimenten
  • Beurteilung, Einsatz und Weiterentwicklung von Vertriebskanälen des E-Commerce
  • Gestaltung der Schnittstellen mit anderen Vertriebskanälen
  • Beurteilung und Einsatz verschiedener Bezahlsysteme
  • Anwendung von projektorientierten Arbeitsweisen im E-Commerce
  • Beurteilung und Auswahl von Kommunikationskanälen, Gestaltung der internen und externen Kommunikation
  • Einsatz von Instrumenten der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle im E-Commerce
  • Vorbereitung und Durchführung von Maßnahmen des Onlinemarketings
  • Anbahnung und Abwicklung von Onlinewaren- und Dienstleistungsverträgen
  • Einhaltung von rechtlichen Bestimmungen

Beginn:

3. Quartal 2018

Dauer:

2 Jahre

Abschluss:

IHK-Abschluss im Beruf Kauffrau/Kaufmann im E-Commerce

Seit 2018 gibt es einen neuen Beruf: die Kauffrau / den Kaufmann im E-Commerce. Der BVH in Salzwedel bietet Ihnen die Chance durchzustarten und eine Umschulung in diesem Berufsfeld durchzuführen. Informieren Sie sich noch heute über den neuen kaufmännischen Beruf, wir beraten Sie gerne.

Warum ein neuer Beruf?

Die Digitalisierung der Wirtschaft schreitet voran – für viele Handels- und Dienstleistungsunternehmen ergeben sich neue Tätigkeitsfelder, Prozesse, Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen. Um auf dem Markt bestehen zu können, benötigen sie gut ausgebildete und kompetente Fachkräfte.

Mit der maßgeschneiderten Umschulung zum/zur Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce wird eine neue, auf digitale Geschäftsmodelle ausgerichtete kaufmännische Qualifikation angeboten, die eine solide und breite Basis für den Fachkräftenachwuchs legt.

 

Und nach der Umschulung?

Die ausgebildeten Kaufleute im E-Commerce finden nicht nur Beschäftigung in Betrieben mit bestehendem Onlinevertrieb. Zukünftig werden Mitarbeiter im E-Commerce auch gebraucht, um Unternehmen den Einstieg in den Onlinehandel und den Aufbau einer Onlinepräsenz zu ermöglichen und zu gestalten.

Lernfelder der Umschulung mit Angabe der Unterrichtsstunden

  • Das Unternehmen mitgestalten
  • Online-Sortimente gestalten
  • Verträge anbahnen und bearbeiten
  • Werteströme erfassen, auswerten und beurteilen
  • Rückabwicklungsprozesse bearbeiten
  • Servicekommunikation
  • Online-Marketing
  • Wertschöpfungsprozesse steuern
  • Online-Vertriebskanäle auswählen
  • Kennzahlen bilden und auswerten
  • Gesamtwirtschaftliche Bedingungen
  • Berufsbezogene Projekte

Weitergehende Informationen zum Thema E-Commerce

Was den Kaufmann im E-Commerce auszeichnet und warum dieser für die Zukunft der Altmark und der hier lebenden menschen wichtig ist, erfahren Sie im Beitrag »E-Commerce – oder: warum die Zukunft nicht wartet.«

Videoinformation: Der neue Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce

Ihr direkter Ansprechpartner für diese Umschulung:

Jan Meine

Herr Meine ist erreichbar via:

Gerne informieren wir Sie zu Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter, denn bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme gefördert werden. Dazu ist lediglich die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach § 81 SGB III erforderlich.

Zielgruppe:

Diese Umschulung richtet sich an erwerbsfähige, leistungsorientierte, motivierte, arbeitssuchende Frauen und Männer mit einem Hauptschulabschluss, einem Berufsabschluss und/oder mehrjähriger Berufserfahrung. Grundsätzliche Lernvoraussetzungen und eine gewisse Mobilität müssen vorhanden sein.

Lehrgangsziel:

Ausbildungsberuf Restaurantfachfrau/-mann und schließt mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab.

Lehrgangsinhalte:

  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsatz von Geräten, Maschinen u. Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Vorschriften und Grundsätze der Hygiene
  • Küchenbereich
  • Servicebereich
  • Büroorganisation und Kommunikation
  • Warenwirtschaft
  • Arbeiten am Tisch des Gastes
  • Ausrichten von Festlichkeiten und Veranstaltungen
  • Führen einer Station
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Wirtschaftsdienst

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach §81 erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

104 Wochen / Vollzeit Montag bis Freitag (1168 Unterrichtsstunden, 2512 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Abschlussprüfung vor der Industrie- u. Handelskammer trägerinternes Zeugnis/ Zertifikat

Als Restauranfachfrau/-mann fungieren Sie als Aushängeschild im Gast- und Beherbergungsgewerbe. Sie möchten vor und hinter den Kulissen dafür sorgen, dass Gäste sich wohlfühlen und kompetent beraten werden? Dann sind Sie hier genau richtig.

Beratung gewünscht?

Wir helfen Ihnen gerne!

Nutzen Sie eine unserer zahlreichen Kontaktmöglichkeiten zu unseren Standorten in Salzwedel, Stendal, Gardelegen und Havelberg, oder unsere BVH-Bildungsberatung per WhatsApp.

Zielgruppe:

Diese Umschulung richtet sich an erwerbsfähige, leistungsorientierte, motivierte Frauen und Männer mit einem Hauptschulabschluss, einem Berufsabschluss und/ oder mehrjähriger Berufserfahrung.

Lehrgangsziel:

Ausbildungsberuf Koch/ Köchin und schließt mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab.

Lehrgangsinhalte:

  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen u. Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
  • Vorschriften und Grundsätze der Hygiene
  • Küchenbereich
  • Servicebereich
  • Büroorganisation und Kommunikation
  • Warenwirtschaft
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Anwendung arbeits- u. küchentechnischer Verfahren
  • Zubereitung von pflanzlichen Nahrungsmitteln
  • Herstellung von Suppen und Soßen
  • Zubereitung von Fisch, Schalen- und Krustentieren
  • Verarbeitung von Fleisch und Innereien
  • Verarbeitung von Wild und Geflügel
  • Herstellen von Vorspeisen u. Anrichten von kalten Platten
  • Zubereitung von Molkereiprodukten und Eiern
  • Herstellen und Verarbeiten von Teigen und Massen
  • Herstellen von Süßspeisen

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach §45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

104 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (1104 Unterrichtsstunden, 2576 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Abschlussprüfung vor der Industrie- u. Handels- Kammer, trägerinternes Zeugnis/ Zertifikat

Sie kochen für Ihr Leben gern und möchten auch andere daran teilhaben lassen? Dann sind Sie hier genau richtig. Erweitern Sie Ihre Kenntnisse uns Fähigkeiten und legen so das Fundament für eine sichere Zukunft.

Zielgruppe:

Diese Umschulung richtet sich an arbeitsuchende Frauen und Männer mit einem guten Schulabschluss, einem Berufsabschluss und/ oder mehrjähriger Berufserfahrung, an Personen, die an einer beruflichen Neuorientierung interessiert sind.
Für die Teilnahme an dem Lehrgang ist es notwendig, dass grundsätzliche Lernvoraussetzungen und eine gewisse Mobilität vorhanden sind.

Lehrgangsziel:

Ihnen werden alle fachpraktischen und fachtheoretischen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung mit einem anerkannten Berufsabschluss von der Industrie- und Handelskammer bescheinigt werden. Somit steht Ihnen für einen Start in eine neue berufliche Zukunft nichts mehr im Wege.
Die Umschulung endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

Lehrgangsinhalte:

  •   Der Betrieb und sein Umfeld
  •   Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation
  •   Informationsquellen und Arbeitsmethoden
  •   Einfache IT-Systeme
  •   Fachliches Englisch
  •   Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen
  •   Vernetzte IT-Systeme
  •   Markt- und Kundenbeziehungen
  •   Öffentliche Netze und Dienste
  •   Betreuen von IT-Systemen
  •   Rechnungswesen und Controlling

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach § 81 erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

102 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (2688 Unterrichtsstunden, 968 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer trägerinternes Zeugnis/ Zertifikat

Sie sind gern der kluge Kopf hinter der Technik und verstehen komplexe Zusammenhänge wie kein Zweiter? Dann bauen Sie Ihre technischen, betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Kenntnisse aus und retten so jeden Tag ein bisschen die Welt.

Zielgruppe:

Diese Umschulung richtet sich an arbeitsuchende Frauen und Männer mit einem guten Schulabschluss, einem Berufsabschluss und/ oder mehrjähriger Berufserfahrung, an Personen mit kaufmännischem Grundverständnis, die an einer beruflichen Neuorientierung interessiert sind. Für die Teilnahme an dem Lehrgang ist es notwendig, dass grundsätzliche Lernvoraussetzungen und eine gewisse Mobilität vorhanden sind.

Lehrgangsziel:

Ihnen werden alle fachpraktischen und fachtheoretischen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung mit einem anerkannten Berufsabschluss von der Industrie- und Handelskammer bescheinigt werden. Somit steht Ihnen für einen Start in eine neue berufliche Zukunft nichts mehr im Wege.
Die Umschulung endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

Lehrgangsinhalte:

  •   Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren
  •   Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren
  •   Aufträge bearbeiten
  •   Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen
  •   Kunden akquirieren und binden
  •   Werteströme erfassen und beurteilen
  •   Gesprächssituationen gestalten
  •   Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  •   Liquidität sichern und Finanzierungen vorbereiten
  •   Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern
  •   Geschäftsprozesse darstellen und optimieren
  •   Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren
  •   Projekte planen und durchführen
  •   EDV- Anwendungen (Textverarbeitung Word, Excel/ Geschäftsbriefe nach DIN, Protokolle, Abrechnungsformulare, betriebsspezifische Anwendungsprogramme)

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach § 81 erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

102 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (2688 Unterrichtsstunden, 968 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer trägerinternes Zertifikat/ Zeugnis

Als Organisationstalent behalten Sie auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf und bleiben stets freundlich? Sie können sich ein Leben ohne Excel und Word nicht vorstellen und möchten sich in eine Richtung bilden, die Ihnen eine breitgefächerte Einsatzmöglichkeit eröffnet? Dann setzen Sie bei uns Ihren Meilenstein.

Zielgruppe:

Arbeitssuchende erwerbsfähige, leistungsorientierte, motivierte Frauen und Männer mit oder ohne Berufsausbildung, die sich für eine Tätigkeit im Wach- und Sicherheitsgewerbe interessieren. Wenn Sie einen Schulabschluss haben und über angemessene Deutschkenntnisse in Wort und Schrift verfügen, können wir anhand eines Tests gemeinsam herausfinden, ob diese Umschulung für Sie erfolgversprechend ist.

Lehrgangsziel:

Hierzu gehört u.a. die Vermittlung und Erweiterung von beruflichen Fertigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten, die bei erfolgreichem Abschluss der Prüfungen mit einem anerkannten Berufsschulabschluss von der Industrie- und Handelskammer bescheinigt werden. Die Umschulung endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Innerhalb des Kurses wird zzgl. die Ersthelferausbildung und Sachkundeprüfung nach § 34a GewO angeboten.

Lehrgangsinhalte:

1. Allgemeine Schulungsinhalte

  • Einführung und Informationen zum Arbeitsmarkt
  • Das aktive Bewerbertraining

2. Fachspezifische Inhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Rahmenbedingungen der Sicherheitswirtschaft
  • Planung und Umsetzung von Sicherheit
  • Schutz- und Sicherheitsvorschriften
  • Rechtsverstöße und Gefährdungssituation
  • Berufsspezifische Kommunikation
  • Sicherheitstechnische Einrichtung und Hilfsmittel
  • Menschen, Objekte, Werte sichern
  • Sachverhalte ermitteln, aufklären und dokumentieren
  • Geschäftsprozesse steuert
  • Sicherheitsdienstleistungen anbieten
  • Sicherheitsrisiken analysieren und Maßnahmen zur Gefahrenabwehr planen, durchführen und bewerten

3. Prüfungsvorbereitungen und Prüfung

  • Vorbereitung auf die IHK – Prüfung (Teil 1 und 2)
  • IHK - Prüfung

4. Betriebliche Praktika


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach §81 erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

104 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (2688 Unterrichtsstunden, 968 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Abschlussprüfung vor der Industrie- u. Handels- Kammer, trägerinternes Zeugnis/ Zertifikat

Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit sind Sie der Fels in der Brandung. Für den Schutz von Objekten, Personen oder Veranstaltungen eingesetzt, fühlen Sie sich wohl mit einer verantwortungsvollen Aufgabe und selbst in heiklen Situationen bewahren Sie einen kühlen Kopf. Fühlen Sie sich angesprochen? Kommen Sie zu uns - wir bilden Sie aus.

Zielgruppe:

Teilnehmer sind arbeitsfähige, nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem AsylblG, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht der Vollzeitschulpflicht unterliegen. Dies gilt nicht für Leistungsberechtigte nach § 1 Absatz 1 Nummer 1 AsylbLG, die aus einem sicheren Herkunftsland nach § 29a AsylG stammen, sowie für geduldete und vollziehbar ausreisepflichtige Leistungsberechtigte.

Lehrgangsziel:

Flüchtlinge sollen mittels niedrigschwelliger Angebote in Arbeitsgelegenheiten an den Arbeitsmarkt herangeführt werden.

 

In den vergangenen Jahren ist eine große Zahl von Menschen nach Deutschland gekommen, um Schutz vor Verfolgung und Gewalt zu suchen und einen Asylantrag zu stellen. Auch in den kommenden Jahren ist damit zu rechnen, dass Menschen zu uns kommen werden, um hier vorübergehend oder dauerhaft zu leben und Teil unserer Gesellschaft zu werden.

Von der Einreise bis zur Entscheidung über die Anerkennung vergehen oft Monate. Diese Wartezeit, die oftmals in einer Erstaufnahmeeinrichtung oder anderen Sammelunterkünften verbracht wird, soll durch eine sinnvolle und gemeinwohlorientierte Beschäftigung überbrückt werden. Flüchtlinge sollen mittels niedrigschwelliger Angebote in Arbeitsgelegenheiten an den Arbeitsmarkt herangeführt werden.

Dabei können die Teilnehmenden die Grundregeln des gesellschaftlichen Lebens in unserem Land kennenlernen und auch Sprachkenntnisse erwerben. Gleichzeitig leisten sie einen Beitrag zum Gemeinwohl. Darüber hinaus können die in den Arbeitsgelegenheiten gewonnenen Erkenntnisse über die Fähigkeiten und Kenntnisse der Teilnehmenden später für weiterführende Maßnahmen zur Integration bzw. Arbeitsförderung genutzt werden.

Lehrgangsinhalte:

Die Teilnehmer können die Grundregeln des gesellschaftlichen Lebens in unserem Land kennen lernen und auch Sprachkenntnisse erwerben. Gleichzeitig leisten sie einen Beitrag zum Gemeinwohl. Darüber hinaus können die in den Arbeitsgelegenheiten gewonnenen Erkenntnisse über die Fähigkeiten und Kenntnisse der Teilnehmenden später für weiterführende Maßnahmen zur Integration bzw. Arbeitsförderung genutzt werden.

Beginn:

laufender Einstieg möglich. Von Oktober 2018 bis September 2019

Dauer:

Die individuelle Teilnahmedauer beträgt für jeden Teilnehmenden bis zu 6 Monate und eine maximale wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden.

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Geflüchtete finden bei uns eine erste Anlaufstelle für ihr zukünftiges Leben in Deutschland. Dabei können die Teilnehmenden die Grundregeln des gesellschaftlichen Lebens in unserem Land kennen lernen und auch Sprachkenntnisse erwerben.

Diese Maßnahme startet erneut im Oktober 2018 und läuft bis September 2019.

Ihr Ansprechpartner ist:

Herr Willmerding

Herr Willmerding ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer, mit oder ohne abgeschlossener Berufsausbildung, Berufseinsteiger, Menschen mit Migrationshintergrund.

Lehrgangsziel:

Durch die gewerbliche Weiterbildung werden Sie in den Gewerken Holz, Metall und Maler fachtheoretisch beschult und fachpraktisch unterwiesen sein, Kenntnisse in diesen Berufsfeldern erlernen, verblichene Fähigkeiten und Fertigkeiten auffrischen und stabilisieren. Mit dem fachbezogenen Deutsch wird Ihre vorhandene Sprachbarriere aufgehoben und der Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt erleichtert.

Lehrgangsinhalte:

1. Berufstheoretische Kenntnisvermittlung und fachpraktische Unterweisungen 700 Stunden

Berufsfeld Maler

  • Grundlagen der technischen Mathematik
  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz und rationale Energieverwendung
  • Werkzeug und Geräte
  • Lesen und Anwendungen von Zeichnungen
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Metallische und nichtmetallische Untergründe bearbeiten

Berufsfeld Metall

  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Grundlagen der technischen Mathematik
  • Umgang, Wartung und Pflege von Mess- und Werkzeugen
  • Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung
  • Manuelle Bearbeitungsverfahren
  • Verschiedene Arten von Bolzen, Stiften, Schrauben, Muttern, Scheiben und Sicherungselementen
  • Einleitende Projekte

Berufsfeld Holz

  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Gestalten und Konstruieren von Erzeugnissen
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Be- und Verarbeitung von Holzstoffen
  • Handhabung von Werkzeugen und Geräten
  • Herstellen von Teilen und Zusammenbauen zu Erzeugnissen

2.   Fachbezogenes Deutsch 140 Stunden

  • Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch in dem entsprechenden Berufsfeld
  • Reflexion über Sprache und Sprachgebrauch im berufsbezogenem Deutsch
  • Umgang mit Texten, Umgang mit Kundenaufträgen – berufsbezogen
  • Fachspezifisches Deutsch in Wort und Schrift in dem entsprechenden Berufsfeld
  • Fachbegriffe in der Werkzeug- und Materialkunde

3.   Praktikum 160 Stunden


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach § 81 erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

25 Wochen / Vollzeit Montag bis Freitag (840 Unterrichtsstunden, 160 Stunden Praktikum)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Handwerkliche Theorie und Praxis ergänzen sich in dieser Maßnahme und bilden eine solide Grundlage für eine berufliche Zukunft in Deutschland.

Zielgruppe:

Frauen und Männer, mit oder ohne abgeschlossener Berufsausbildung, Berufseinsteiger, Menschen mit Migrationshintergrund.

Lehrgangsziel:

Durch die gewerbliche Weiterbildung werden Sie in den Bereichen Hotel, Gaststätten und Hauswirtschaft fachtheoretisch beschult und fachpraktisch unterwiesen sein, Kenntnisse in diesen Berufsfeldern erlernen, verblichene Fähigkeiten und Fertigkeiten auffrischen und stabilisieren. Mit dem fachbezogenen Deutsch wird Ihre vorhandene Sprachbarriere aufgehoben und der Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt erleichtert.

Lehrgangsinhalte:

Berufstheoretische Kenntnisvermittlung und fachpraktische Unterweisungen
Hotel / Gaststätten / Hauswirtschaft 600 Stunden

Grundlagen der Hygiene

  • Vorschriften und Grundsätze zur Personal- und Betriebshygiene
  • Desinfektions- und Reinigungsmittel ökonomisch einsetzen
  • Arbeitsplatz unter Berücksichtigung hygienischer und ergonomischer Anforderungen einrichten und vorbereiten
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

Arbeiten im Küchenbereich

  • Produkte auf Beschaffenheit prüfen und Verwendungszweck zuordnen
  • Arbeitstechniken und Garverfahren zur Herstellung einfacher Speisen anwenden
  • Einfache Speisen unter Berücksichtigung der Rezeptur, der Ernährungslehre und der Wirtschaftlichkeit zubereiten
  • Vorgefertigte Produkte unter Beachtung von Verarbeitungsstufen, Rezepturen und Wirtschaftlichkeit zu einfachen Speisen verarbeiten

Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf

  • Gespräche gäste- und unternehmensorientiert führen
  • Sprachliche und nichtsprachliche Ausdrucksmöglichkeiten anwenden
  • Reklamationen entgegennehmen, bearbeiten und Lösungen aufzeigen
  • Reservierungswünsche entgegennehmen und ausführen
  • Gäste unter Berücksichtigung ihrer Wünsche beraten

Servicebereich

  • Auswirkungen des persönlichen Erscheinungsbildes, Verhalten zu Gästen
  • Aufgaben, Befugnisse und Verantwortung im Rahmen der Ablauforganisation berücksichtigen
  • Mitteilungen und Aufträge entgegennehmen, weiterleiten bzw. bearbeiten
  • Empfang und Betreuung von Gästen
  • Speisen und Getränke servieren und ausheben
  • Menügedecke auflegen
  • Betriebliche Kassensysteme bedienen

2.   Fachbezogenes Deutsch 140 Stunden

  • Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch in dem entsprechenden Berufsfeld
  • Reflexion über Sprache und Sprachgebrauch im berufsbezogenem Deutsch
  • Umgang mit Texten, Umgang mit Kundenaufträgen – berufsbezogen
  • Fachspezifisches Deutsch in Wort und Schrift in dem entsprechenden Berufsfeld
  • Fachbegriffe in der Werkzeug und Materialkunde

3.    Praktikum 160 Stunden


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach §81 erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

23 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (740 Unterrichtsstunden, 160 Stunden Praktikum)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

In dieser Weiterbildung verknüpfen sich berufliche Qualifizierung mit sprachlicher Kompetenz im Hotel- und Gaststättenbereich. Nutzen Sie Ihre Chance und legen Sie ein stabiles Fundament für eine gesicherte Zukunft.

Zielgruppe:

Im Fokus stehen Migranten mit einer Aufenthaltserlaubnis und guter Bleibeperspektive, sowie arbeitslose und arbeitssuchende erwerbsfähige Frauen und Männer mit Migrationshintergrund, die nur gering Deutsch sprechen und die Zugangsvoraussetzungen des SGB II und SGB III § 45 erfüllen. Sprachniveau A1, SGB II oder SGB III Empfänger.

Lehrgangsziel:

Das Ziel ist es, durch vermittelte berufspraktische Erprobungen langfristig in den Arbeitsmarkt integriert zu werden, sowie der Erwerb berufsbezogener Deutschkenntnisse und die Verbesserung. Des weiteren werden Sie Ihre beruflichen und persönlichen Talente durch die wissenschaftlichen Testverfahren hamet 2, Geva oder Peakus erkennen.

Lehrgangsinhalte:

Aktivierung und Orientierung

Kompetenz- und Talentecheck- Entdecken von beruflichen und persönlichen Talenten und Feststellung der Vermittlungshemmnisse und Kompetenzen mit einem Stärken- und Schwächenprofil.

Die Themen entsprechen den wichtigsten alltäglichen Lebensbereichen wie z.B. Ämter, Behörden, Arbeit, Wertevermittlung, Traditionen und Gleichstellung von Mann und Frau in den  Betrieben, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Betreuung und Erziehung von Kindern, Pünktlichkeit, Gesundheit und Hygiene, Mediennutzung, Mobilität, Umwelt, Sauberkeit, soziale Kontakte u.v.m. Heranführen an den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt in modularer Form nach individuellem Bedarf.

Modul 1 - IT-Medienkompetenz

  • Umgang und Nutzung von visuellen, audiovisuellen und Printmedien
  • Vermittlung der Kenntnisse im Hinblick auf die Berufsorientierung, die Integration in Arbeit und Ausbildung
  • Aktive Suche nach Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, Nutzung der „Jobbörse“

Modul 2 - Sprachförderung

  • Hören, Schreiben, Verstehen, Kommunikation, berufsbezogenes Deutsch

Modul 3 - allgemeiner berufsbezogener Grundlagenbereich

  • berufsbezogene Mathematik, allgemeiner kaufmännischer Schriftverkehr

Modul 4 - Berufs- und betriebspraktische Erprobung/Begleitete Exkursionen zur Orientierung

  • Individuelle betriebspraktische Erprobung in Betriebsfeldern wie z.B. Maler, Metall, HOGA, Verkauf, Reinigung

Modul 5 - Orientierung und Aktivierung für den deutschen Arbeitsmarkt

  • Individuelles Coaching, Bewerbungscoaching

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

520 Unterrichtsstunden in Vollzeit Montag bis Freitag

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Erkundung und Aufbau Ihrer Talente wird hier ganz groß geschrieben. Verlassen Sie sich auf unsere geschulten Mitarbeiter, sie sind Ihr Wegweiser in eine berufliche Zukunft.

Zielgruppe:

Die Maßnahme richtet sich an von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende, Arbeitssuchende, insbesondere aus dem Kreis der Langzeitarbeitslosigkeit und erwerbsfähige Hilfsbedürftige.

Lehrgangsziel:

Die dauerhafte berufliche Eingliederung durch eine intensive aktive Begleitung und Unterstützung der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Lehrgangsinhalte:

Bewerbungsaktivitäten und Coaching

  • Bewerbungsmanagement

Aktivierung und Orientierung

  • Selbstvermarktungsstrategien erstellen

Berufspraktische Kenntnisvermittlung im Bereich Dienstleistungsfachkraft nach § 38 SGB V

  • Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Hygieneanforderungen
  • Grundlagen Ernährungslehre
  • Reinigungstechniken und Reinigungsmittel
  • Gesundheits- und Umweltschutz
  • Sanitär- und Hygienebereiche

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

12 Wochen (468 Unterrichtsstunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Bilden Sie in dieser Maßnahme eine solide Grundlage für ein Arbeitsverhältnis. Wir vermitteln Ihnen alle nötigen berufspraktischen Kenntnisse.

Zielgruppe:

Die Maßnahme richtet sich an von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende, Arbeitssuchende, insbesondere aus dem Kreis der Langzeitarbeitslosigkeit und erwerbsfähige Hilfsbedürftige.

Lehrgangsziel:

Die dauerhafte berufliche Eingliederung durch eine intensive aktive Begleitung und Unterstützung der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Lehrgangsinhalte:

Bewerbungsaktivitäten

  • Arbeiten in Online Portalen
  • Aufbau eines Bewerberprofils
  • Bewerbungsmanagement
  • Entwicklung von Selbstvermarktungsstrategien
  • Trainieren von Vorstellungsgesprächen

Orientierung & Aktivierung

  • Der aktuelle Arbeitsmarkt und Arbeitsbedingungen
  • Zeugnisse und Anerkennungen
  • Mobilitätsberatung
  • Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • Talente entdecken durch Testungen

Begleitende Vermittlung individueller berufsfachlicher Kenntnisse beim BVH oder beim Arbeitgeber
Vermittlung individueller berufsfachlicher Kenntnisse

  • IT Medienkompetenz (Office)
  • Kommunikation und Rhetorik
  • Berufsbezogener Grundlagenbereich

Gesundheit erhalten und fördern und Kompetenzen stärken

  • Linientag mit Exkursion, Diskussionen

Individuelles Bewerbungscoaching

  • Assistierte Vermittlung
  • Entwicklung und Anwendungen von Lösungsstrategien

Besonderheit: Anwesenheit mit Nachholmöglichkeit

Das bedeutet, dass bei Krankheit, Urlaub, entschuldigten Zeiten oder unentschuldigten Fehlzeiten, die Zeiten nachgeholt werden bis die Soll-Zeit der Maßnahme erreicht ist. Die Nachholdauer muss in einem Zeitraum von 6 Monaten erfolgen, danach erfolgt der Abbruch.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.


Diese Maßnahme ist zertifiziert nach § 45 SGB III Abs. 1 Satz 1 Nr. 1. (Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt).

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

max. 25 Wochen (bis zu 975 Unterrichtsstunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Wir unterstützen Sie längerfristig in der Erreichung Ihrer Ziele und coachen Sie so, dass Sie (wieder) in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis integriert werden.

Unsere Ansprechpartner vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Salzwedel:

Frau Brumund

Frau Brumund ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Gardelegen

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Stendal

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für ACI in Havelberg

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Arbeits- und ausbildungssuchende Frauen und Männer mit oder ohne Berufsabschluss, von Arbeitslosigkeit bedrohte Männer und Frauen mit oder ohne Berufsabschluss, erwerbsfähige leistungsberechtigte Frauen und Männer, inkl. Migranten.

Lehrgangsziel:

Ihre Vermittlungshemmnisse zu verringern und zu beseitigen, sowie die Eingliederung in den ersten Arbeits- oder Ausbildungsmarkt.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 (2 Wochen)

Das Training und die Optimierung im Bewerber- und Vorstellungsverhalten erfolgt individuell durch

  • gezielte Marktanalyse, u. a. Kenntnisse über die Struktur des Arbeitsmarktes in der angestrebten zukünftigen Region
  • Vorbereitung auf eine klare Vorstellung des zukünftigen Arbeitsplatzes Informationseinholung über die zukünftige Firma
  • Organisationsvorbereitungen für das Vorstellungsgespräch, z.B. Planung der Wegstrecke, Zusammenlegen aller benötigten Unterlagen, Kleidung, Frisur, Bewerbungsmappencheck etc.
  • ein Job-Interview als Übung zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch u. a. kein Festhalten an eng eingegrenzte Arbeitsplatzwünsche, Fragen stellen, Antworten geben, Verhalten überprüfen und optimieren etc.
  • ein Telefontraining, u. a. freies Sprechen üben, Telefonleitfaden vorbereiten etc.
  • Kommunikations- und Rhetorikübungen u. a. Smalltalk, gepflegtes Äußeres, Auftreten, Ausdruck etc.

Modul 2 (2 Wochen)
Ziel des Bewerbungstrainings ist die Förderung der Befähigung des Teilnehmenden zu Eigeninitiativen, erfolgreichen und marktfähigen Bewerbungsaktivitäten. Dieses beinhaltet unter anderem die Befähigung:

  1. zur Entwicklung von Bewerbungsstrategien
  2. zur Eigeninitiative Nutzung des Stellen- und Bildungsangebotes
  3. zur Gestaltung von Bewerbungsunterlagen sowie
  4. die Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Testverfahren

 

Modul 3 (max. 6 Wochen)
Maßnahmeteile in einem Betrieb - Praktikum


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

10 Wochen (160 Unterrichtsstunden, 240 Stunden Praktikum)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Hier dreht sich alles rund um die Optimierung Ihrer Bewerbung, um Ihnen den Weg in ein passendes Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis zu ebnen.

Zielgruppe:

Der Kompetenzcheck richtet sich an alle arbeitssuchenden Menschen, die eine neue berufliche Herausforderung suchen oder an Ausbildungssuchende.

Lehrgangsziel:

Ziel ist es, die Teilnehmer/innen an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt heranzuführen. Die Kompetenzfeststellung trägt dazu bei, dass Teilnehmer/innen ihre eigenen Kompetenzen und Talente entdecken und im Anschluss der Feststellung ihre gewonnenen Erkenntnisse für ihre berufliche Weiterentwicklung gezielt einsetzen.

Der Kompetenzscheck zielt auf folgende Ergebnisse ab:

  1. Die Teilnehmer/innen erleben ihre personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen und werden sich ihrer eigenen Stärken bewusst.
  2. Die Selbstwahrnehmung der Teilnehmer/innen verbessert sich, sie lernen eigene Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse zu reflektieren. Mit wachsender Selbsteinschätzungskompetenz schaffen sie eine Grundlage für eigene Entscheidungen und für die Entwicklung von Berufswahlkompetenzen oder Berufswegeplanung.
  3. Durch die Einschätzung der geschulten Beobachtenden bekommen die Teilnehmer/innen Rückmeldungen, die ihnen helfen, sich im Licht externer Anforderungen zu betrachten und
    sich selbst realistisch einzuschätzen.
  4. Die Teilnehmer/innen lernen eigene Neigungen und Interessen kennen, setzen sich mit Ihnen auseinander und beginnen, diese in einen Bezug zu Praktika und Berufsfeldern zu setzen.
  5. In der anschließenden Auswertung erhalten die Teilnehmer/innen Empfehlungen, wie sie ihre Kompetenzen sinnvoll anwenden können. Die Besprechung der Kompetenzprofile liefert
    ihnen Anhaltspunkte für ihren weiteren beruflichen Werdegang.
  6. Das Personal erstellt eine fundierte Grundlage für die individuelle Förderung wie z.B.: welches Berufsfeld käme für eine Berufswegeplanung in Frage, welche Qualifizierungsangebote wären geeignet, welche Aktivierungs- und Orientierungsangebote bieten sich an.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 - Erfassen beruflicher Basiskompetenzen nach hamet 2 besteht aus 26 Testangeboten.

Die Testaufgaben stammen hauptsächlich aus dem handwerklichen Bereich, aber auch aus dem Dienstleistungs- und dem Bürobereich. Untersucht werden folgende Faktoren:

  • Tempo und Routine, Werkzeugeinsatz und Werkzeugsteuerung, Wahrnehmung und Symmetrie, Instruktionsverständnis und Instruktionsumsetzung, Messgenauigkeit und Präzision.

Darüber hinaus werden in einer Gesamtbeurteilung das Arbeitsverhalten per Fremd- und einer Selbsteinschätzung die Merkmale:

  • Einstellung und Interesse, Antrieb, Auffassungsvermögen, Denkfähigkeit, Konzentrationsvermögen, Selbstständigkeit, Flexibilität, Sorgfalt, Handgeschick, Ausdauer, Arbeitstempo und Kritikfähigkeit

durch den  geschulten Beobachter beurteilt.

Modul 2 - Erfassen sozialer Kompetenzen
Soziale Kompetenz ist heute in allen Berufen von Bedeutung. Die Teilnehmer müssen auf entsprechenden Anforderungen vorbereitet werden. Die Diagnostik wie sie Modul 2 ermöglicht, liefert die Grundlage für eine individuelle Förderung berufsbezogener sozialer Kompetenz. Die Merkmale beruflicher sozialer Kompetenz lassen sich in der Testsituation beobachten wie z.B.:

  • Zusammenarbeit mit Kollegen/Kolleginnen und mit Vorgesetzten, Umgang mit Kunden/Kundinnen,
  • Umgang mit Kritik, Kommunikationsregeln, äußeres Erscheinungsbild, Werteerhaltung, soziale Zuverlässigkeit, Gestaltung informeller Kontakte.

In der Diagnostik der sozialen Kompetenzen wird überprüft, in wie weit das aktuelle soziale Verhalten der Teilnehmer/ innen dem erhobenen beruflichen Anforderungen entspricht. Hier steht eine Reihe von Aufgaben zur Verfügung, die von den Teilnehmern gemeinsam gelöst werden müssen.
Die unabhängig voneinander gewonnenen Beobachtungen durch jährlich geschulte Beobachter werden nachAbschluss der Untersuchungen in einer Beobachtungskonferenz zu einer gemeinsamen Beurteilung zusammengefasst und es wird ein soziales Kompetenzprofil erstellt.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Bildungsgutscheines nach § 81 erforderlich.

Beginn:

laufender Einstieg möglich

Dauer:

30 Stunden

Abschluss:

Teilnahmezertifikat

Mit viel Fingerspitzengefühl bringen wir Ihre Fähigkeiten und Talente ans Tageslicht und ebnen Ihnen so den Weg in eine bestens zu Ihnen passende Zukunft.

Zielgruppe:

Arbeits- und Ausbildungssuchende, Langzeitarbeitslose Frauen und Männer mit oder ohne Berufsabschluss, von Arbeitslosigkeit bedrohte Männer und Frauen mit oder ohne Berufsabschluss, erwerbsfähige leistungsberechtigte Frauen und Männer.

Lehrgangsziel:

Das Ziel ist die Feststellung, Verringerung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen. Sie erhalten Hilfe bei der Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt im gewerblich-technischen Bereich. Die Kenntnisvermittlungen werden individuell auf Sie angepasst und vermitteln Ihnen Grund- und berufliche Fachkenntnisse.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 (1 Woche/40 h)
Kompetenzfeststellung nach dem Verfahren „hamet 2„

  • Erfassen beruflicher Basiskompetenzen
  • Erfassen berufsbezogener sozialer Kompetenzen und Auswertung mit dem Teilnehmer
  • Heranführen an den Arbeitsmarkt

Modul 2 (max. 16 Wochen/640 h)
Berufstheoretische Kenntnisvermittlung (340 h) und fachpraktische Unterweisung (340 h) wahlweise in den Berufsfeldern Holz, Metall, Maler und Bau

Berufsfeld Maler

  • Grundlagen der technischen Mathematik
  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Werkzeuge und Geräte
  • Lesen und Anwendungen von Zeichnungen
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Metallische und nichtmetallische Untergründe bearbeiten

Berufsfeld Metall

  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Grundlagen der technischen Mathematik
  • Umgang, Wartung und Pflege von Mess- und Werkzeugen
  • Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung
  • Manuelle Bearbeitungsverfahren
  • Fügen (verschiedene Arten von Bolzen, Stiften, Schrauben, Muttern, Sicherungselementen)
  • Einleitende Projekte (Herstellen von z.B. Namensschildern, Kerzenständern, Sägestern)

Berufsfeld Holz

  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Gestalten und Konstruieren von Erzeugnissen
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Bearbeitung und Vorbereitung von Holzstoffen
  • Handhabung von Werkzeugen und Geräten
  • Herstellen von Teilen und Zusammenbauen zu Erzeugnissen

Berufsfeld Bau

  • Grundlagen der technischen Mathematik
  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Werkzeuge und Geräte
  • Lesen und Anwendungen von Zeichnungen
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Herstellen von einfachen Baukörpern

Modul 3 (max. 5 Wochen/200 h)
Orientierung und Aktivierung

  • Bewerbungstraining für die angestrebte Tätigkeit
  • IT-Medienkompetenz
  • Coaching für die angestrebte Tätigkeit, Ausbildung, Umschulung, Weiterbildung

Modul 4 (bis max. 6 Wochen 240 h)
Praktikumsmöglichkeit bei einem Arbeitgeber zur Übernahme in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

24 Wochen (960 Stunden, 240 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Teilnahmezertifikat

Mit uns zusammen finden Sie heraus, für welchen handwerklichen Berufszweig Sie sich eignen, schulen diesbezüglich Ihre Fachkompetenz und bringen Sie anschließend in Arbeit.

Zielgruppe:

Arbeitssuchende, Jugendliche unter und über 25 Jahren, Arbeitssuchende die im Leistungsbezug stehen, über 50 jährige Arbeitssuchende.

  • Langzeitarbeitslose
  • Arbeitssuchende, insbesondere Ältere bzw. über 50jährige
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende
  • Migranten mit multiplen Hemmnissen
  • Alleinerziehende

Lehrgangsziel:

Das grundlegende Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte berufliche Eingliederung durch intensiven Motivationsaufbau von Engagement und beruflicher Flexibilität sowie eine aktive Begleitung und Unterstützung der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Richtziel: Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 SGB III, Abs. 1, Nr. 1

Grobziele:

  1. Motivationsaufbau von Engagement, regionalen Mobilität und beruflicher Flexibilität
  2. Motivationsaufbau durch Vorteilsübersetzungen zur Aufnahme einer Beschäftigung.
  3. Statuswechsel des Teilnehmers von „arbeitsmarktfern“ zu „arbeitsmarktnah“
  4. langfristige Eingliederung: Vermittlung u.a. in Vertretung- oder Teilzeitjob oder Tagesjobs – Ziel: Senkung von passiven Leistungen durch geringfügige Beschäftigung.
  5. Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung langfristig.

Lehrgangsinhalte:

Vermittlung in bezahlte Tagesjob zur Erweiterung von beruflichen Erfahrungen oder beruflichen Neuorientierung und als Motivationsschub für die Jobsuche

  • Projektarbeit: Spezielle, zusätzliche Angebote für regionale Unternehmen ausgerichtet auf ein eigenes Berufsziel erarbeiten als außergewöhnliches Angebot im Bewerbungsprozess und möglichem Probearbeiten
  • Erarbeitung von Lösungsstrategien zur Erschließung größerer persönlicher Mobilität zwecks anschließender beruflicher Wiedereingliederung
  • Festlegung von Handlungsstrategien zur Umsetzung der erarbeiteten Lösungsansätze
  • Feststellung von Umsetzungshemmnissen
  • Entwicklung von Strategien zum Abbau von (Umsetzungs-) Hemmnissen
  • ggf. erforderliche Kenntnisvermittlungen bzgl. Umsetzung der Lösungsstrategie einerseits wie auch bzgl. beruflicher Basiskompetenzen andererseits
  • Erarbeitung von Strategien zum Abbau bzw. der Bewältigung von Stressfaktoren
  • parallel laufende passgenaue Suche und Eingliederung in einem potenziellen Arbeitgeberbetrieb, auch in angrenzenden Regionen
  • individuelle Projektarbeit als Empfehlung beim Arbeitgeber
  • Sicherstellung einer zielgruppenadäquaten Umsetzung vorstehender Lerninhalte bezüglich eines Teilnehmerkreises mit erhöhtem Unterstützungsbedarf infolge bestehender Lernhemmnisse, familiärer Situation bzw. altersspezifischer Zugangsschwierigkeiten.

Um das Durchhaltevermögen zu erhöhen, Desinteresse oder Abbrüchen entgegenzuwirken, werden den Teilnehmern ab 12:30 Uhr individuelle Angebote unterbreitet. Die Aufgabenabarbeitungen durch den Teilnehmer erfolgen individuell. Somit wird die Motivation gestärkt. Besonders die Anwendung neuer Medien und Chatsoftware unterstützen das Repertoire der Jobcoaches.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45  SGB III erforderlich.


Diese Maßnahme ist zertifiziert nach § 45 SGB III Abs. 1 Satz 1 Nr. 1. (Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt).

Beginn:

jederzeit, laufender Einstieg

Dauer:

JobPoint: max. 3 Monate (528 Unterrichtsstunden), 40 Unterrichtsstunden wöchentlich. Eine Zuweisung in Teilzeit ist möglich, da dann das Konzept und die abzuarbeitenden Inhalte entsprechend angepasst werden. JobPoint 2.0: max. 6 Monate, 960 Unterrichtsstunden, 40 Unterrichtsstunden wöchentlich.

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Wir bringen Sie durch aktive Motivationsarbeit in dieser Aktivierungs- und Orientierungsmaßnahme in einen neuen Job. Die Nutzung von bezahlten Tagesjobs ist möglich. Der Arbeitgeber lernt Sie durch unverbindliche Tagesjobs kennen und wird so auf Sie aufmerksam.

Unsere Ansprechpartner vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Salzwedel:

Frau Müller-Blobel

Frau Müller-Blobel ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Gardelegen:

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Stendal:

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für JobPoint in Havelberg:

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Im Fokus des Individualcoaching stehen Arbeitslose, Langzeitarbeitslose und arbeitssuchende erwerbsfähige Frauen und Männer, die bislang mit Maßnahmen zur beruflichen Förderung nicht erreicht werden konnten. Weiterhin zählen zur Zielgruppe Erwachsene mit Migrationshintergrund.

Lehrgangsziel:

Hauptziel des Coaching ist die (Wieder-) Herstellung oder die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit. Um den Wiedereinstieg zu verbessern und nachhaltig zu sichern, kann bei Bedarf ein Praktikum in ausgewählten einstellungswilligen Betrieben für die Dauer von bis zu sechs Wochen durchgeführt werden. Das Coaching wird individuell auf Sie zugeschnitten.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 bis zu max. 75 h. (Stundenweise buchbar)
Job/ Business Coaching

Beratung und Unterstützung, um

  • die berufliche Zukunft perspektiv- und erfolgreich zu gestalten
  • das eigene Potenzial zu erkennen und zu entfalten
  • sich beruflich (neu) zu orientieren

Den Bewerbungsprozess und das Selbstmarketing zu optimieren durch

  • ein hohes Maß an Gelassenheit und Stressresistenz aufzubauen
  • auch in schwierigen Situationen die eigene Motivation und Handlungsfähigkeit zu erhalten
  • mit Konfliktsituationen souverän umzugehen
  • die eigene Persönlichkeit detaillierter wahrzunehmen
  • das eigene Selbstbewusstsein zu stärken

Das Coaching im Bewerbungsverhalten

  • Konkretisierung des Stellengesuchs
  • Die Bewerbungsmappe optimieren
  • Das Bewerbungsanschreiben und der Lebenslauf
  • Ein schriftliches Kompetenzprofil erstellen
  • Vorbereitung für Interviews und Präsentationen
  • Effektive Strategien zur Jobsuche entwickeln
  • Initiativbewerbungen – eine Strategie entwickeln
  • Optimale Präsentation der eigenen Person – die Kompetenz sichtbar machen
  • Vorbereitung von Gehaltsverhandlungen
  • Reflektieren der eigenen Arbeitssituation im Hinblick auf weitere Ziele

Personality Coaching

Hier rücken Ihre persönlichen Kompetenzen und Ressourcen in den Vordergrund. Es geht z.B. um

  • Stressresistenz und dem Wunsch nach mehr Gelassenheit im Leben
  • ein souveränes Zeit- und Selbstmanagement
  • persönliches Konfliktmanagement
  • den Umgang mit beruflichen oder privaten Krisen
  • den Wunsch nach größerem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein
  • Outfitberatung

Modul 2
Maßnahmeteile in einem Betrieb bis zu max. 6 Wochen bis zu max. 240 h


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

Die Dauer legt der Bedarfsträger fest. Angeboten werden bis zu 25 Wochen, bis zu 3h wöchentlich und Maßnahmeteile beim Arbeitgeber bis zu 6 Wochen (Praktikum).

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

In dieser Einzelcoachingmaßnahme stehen Sie allein im Mittelpunkt unseres Interesses. Wir fokussieren uns ganz auf Sie und können so gezielter und effektiver coachen.

Zielgruppe:

Erwerbsfähige leistungsorientierte und motivierte Frauen und Männer mit einem Hauptschulabschluss oder vergleichbarem.

Lehrgangsziel:

Feststellung der allgemeinen, fachlichen und physischen Eignung für eine Tätigkeit, Umschulung, Ausbildung oder Weiterbildung für den angestrebten Beruf. Passgenaue Suche und Eingliederung in einen potenziellen Betrieb.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 (max. 1 Woche)
Allgemeine Kompetenzfeststellung nach dem anerkannten Verfahren
Die Ergebnisse der Kompetenzfeststellung/Potenzialanalyse werden dokumentiert. Die Teilnehmer erhalten ein Kompetenzprofil, das neben Zahlenwerten auch konkrete Beschreibungen Ihrer Stärken und Talente enthält. Das Profil ist nach dem Prinzip des Kompetenzansatzes positiv formuliert, d.h. es stellt klar, was vorhanden ist. Es enthält Empfehlungen, wie die Kompetenzen angewendet und weiter entwickelt werden können. Dieses soll motivieren und Mut machen, sich für die eigene Kompetenzentwicklung aktiv einzusetzen.

Modul 2 (max. 6 Wochen)
Kenntnisvermittlung
Hier geht es um eine fachliche Vorbereitung auf eine geplante Tätigkeit/Umschulung/Weiterbildung. Es werden berufliche Kenntnisse je nach Bedarf vermittelt die der/die Teilnehmer/in für die Beschäftigung benötigt. U.a.

  • Grundlagen der mathematischen Kenntnisse
  • Grundlegende mathematische Kenntnisse für alle Berufe wie z.B. Berechnen von Maß- und Gewichtseinheiten,
    Flächen-, Volumen- und Umfangrechnung, Dreisatz, Prozentrechnungen u.v.m.
  • Berufsspezifische Kenntnisvermittlung
  • Fähigkeiten des individuellen Auffassungsvermögens im kaufmännischen und im gewerblich technischen Bereich
  • Das räumliche funktionale Vorstellungsvermögen
  • Die Hand- und Fingergeschicklichkeit in den gewerblich technischen Bereichen oder
  • Umgang mit Kommunikationstechnik im kaufmännischen Bereich
  • Deutsch in technischen oder kaufmännischen Berufen/Tätigkeiten
  • Sprachliche Ausdrucksfähigkeit , Sprachvermittlung mündlich und schriftlich in Deutsch
  • Kommunikationstraining
  • Dokumentationen je nach Berufsfeldern u.a.
  • Technisches Zeichnen in den gewerblich technischen Bereichen oder
  • Schriftverkehr und Protokollwesen
  • Kenntniserwerb zum Thema Stressresistenz
  • Mediale Vorbereitung in Stresssituationen
  • IT – Kenntnisvermittlung
  • Umgang mit verschiedener Anwendungssoftware u.a. Word, Excel, Power Point für alle Berufe
  • Umgang und Anwendung verschiedener Medien wie z.B. Internet, Suchmaschinen, Soziale Netzwerke, Werbemedien

Modul 3 (max. 5 Wochen)
Orientierung & Aktivierung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt – Betriebsfindung
Neben den fachlichen Qualifizierungen geht es um die Förderung der notwendigen sozialen Kompetenzen und die Bearbeitung von vermittlungshemmenden Verhaltensweisen. Außerdem sollte sich der/ die Teilnehmer/-in mit dem angestrebten Beruf/ Tätigkeit sich so weit wie möglich identifizieren können, um die anschließende Tätigkeit/ Ausbildung/ Weiterbildung/ Umschulung gut motiviert bewältigen zu können. Unterstützung durch das BVH-Team (Dozent/ Sozialpädagoge) erhält der Teilnehmer u. a.

  • bei der Erstellung und Optimierung seiner individuellen Bewerbungsunterlagen
  • Informationen über den Arbeitsmarkt (Presse regional und überregional, Internet, Empfehlungen etc.)
  • Informationen über potenzielle Umschulungs-, Ausbildungs-, und Weiterbildungsbetriebe
  • Herstellen von Kontakten zu Arbeitgebern, wenn gewünscht: Begleitung zu Vorstellungsgesprächen
  • Herstellen von Kontakten zu anderen Netzwerkpartnern zur Persönlichkeitsstabilisierung
  • Coaching nach erfolglosen Vorstellungsgesprächen bzw. Absagen
  • Mobilitätsförderung (räumlich und persönlich)
  • Berufspraktische Erprobung und Begleitung im potenziellen Betrieb während des Modul 3, in Absprache mit dem Bedarfsträger, max. 5 Tage

Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

12 Wochen (480 Stunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

In diesem Vorbereitungslehrgang wird ein aussagekräftiges Profil von Ihren Stärken und Talenten erstellt. Es wird der Grundstein für eine berufliche Zukunft gelegt.

Zielgruppe:

Arbeits- und ausbildungssuchende, von Arbeitslosigkeit bedrohte erwerbsfähige leistungsberechtigte Frauen und Männer mit oder ohne Berufsabschluss inkl. Migranten.

Lehrgangsziel:

Das Ziel ist die Feststellung, Verringerung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen. Sie erhalten Hilfe bei der Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Die Kenntnisvermittlungen werden individuell auf Sie angepasst und vermitteln Ihnen Grund- und berufliche Fachkenntnisse.

Lehrgangsinhalte:

Modul (max. 240 h) Training von marktadäquaten Bewerber- und Vorstellungsverhaltens, und Aktivierung und Orientierung
Aufzeigen von Optimierungsmöglichkeiten, Kompetenzfeststellung nach Geva, Bewerbungsprofiling, Erstellung eines Aktivierungs- und Eingliederungsplanes, deutsch und Kommunikation, Rhetorik, Deutsch in Wort und Schrift, Bewerbungstraining und Berufswegeplanung, Erstellen und Optimierung aussagefähiger Bewerbungsunterlagen, IT-Medienkompetenz, Coaching für die angestrebte Tätigkeit, Ausbildung, Umschulung, Weiterbildung.

Modul (max. 480 h) Kenntnisvermittlung und berufspraktische Erprobung im kaufmännischen Bereich
Angeboten wird: Kostenarten, Kostenrechnung, FIBU, Personalwirtschaft, Marketing und Vertrieb, Beschaffung und Logistik, deutsch Schriftverkehr, Ausdruck, deutsche Rechtschreibung, IT.

Modul (bis max. 6 Wochen 240 h) Praktikumsmöglichkeit
Bei einem Arbeitgeber zur Übernahme in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis. Weitere Lehrgangsangebote sind die Beratung, Hilfestellung und Unterstützung bei persönlichen Gesprächen und der Kontaktaufnahme zu den Beratungsstellen sowie den Kooperationsbetrieben.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

24 Wochen (960 Stunden gesamt, inkl. 240 Stunden Praktikum)

Abschluss:

aussagefähiges Teilnahmezertifikat und Auswertung der Potenzialanlyse- Geva

Wenn Ihr Herz für den kaufmännischen Bereich schlägt, Sie jedoch keine beruflichen Vorkenntnisse haben, sind Sie in dieser Maßnahme richtig. Sie lernen nötige Grundlagen und sammeln in einem Praktikum erste Berufserfahrung.

Zielgruppe:

Am Berufseinstieg interessierte, erwerbsfähige, leistungsorientierte und motivierte, in ihrer persönlichen Mobilität eingeschränkte Frauen und Männer.

Lehrgangsziel:

  • Erfassung der Mobilität als wesentlichen Baustein für die Realisierung beruflicher Selbstverwirklichungschancen
  • Erarbeitung sowie Umsetzung eines individuellen Mobilitätskonzeptes
  • Gemeinsame passgenaue Suche nach einem geeigneten Betrieb

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 (max. 1 Woche)
Allgemeine Kompetenzfeststellung nach dem anerkannten „hamet 2“ Verfahren sowie Ermittlung von Umsetzungshemmnissen bzgl. persönlicher Mobilität

Die Teilnehmer erhalten ein Kompetenzprofil, das neben Zahlenwerten auch konkrete Beschreibungen Ihrer Stärken/Talente enthält. Das Profil ist nach dem Prinzip des Kompetenzansatzes positiv formuliert, d.h. es stellt klar, was vorhanden ist. Es enthält Empfehlungen, wie die Kompetenzen angewendet und weiter entwickelt werden können. Dieses soll motivieren und Mut machen, sich für die eigene Kompetenzentwicklung aktiv einzusetzen.

Modul 2 (max. 6 Wochen)
Kenntnisvermittlung im Hinblick auf die Steigerung der persönlichen Mobilität

  • Bedeutung der Mobilität als wesentlichen Baustein für die Realisierung beruflicher Selbstverwirklichungschancen
  • Erarbeitung sowie Umsetzung eines individuellen Mobilitätskonzeptes
  • Erlernen von Lerntechniken inkl. Stressbewältigungstechniken, Entspannungstechniken
  • Gesunde Ernährung und Konsumgewohnheiten
  • IT-/Medienkompetenz in Stresssituationen

Modul 3 (max. 5 Wochen)
Orientierung & Aktivierung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt unter Berücksichtigung der neu erworbenen Mobilität – gemeinsame Betriebsfindung

Unterstützung erhalten Sie vom BVH Team u.a.

  • Bei der Erstellung und Optimierung Ihrer individuellen Bewerbungsunterlagen
  • Informationen über den Arbeitsmarkt
  • Informationen über potenzielle Umschulungs-, Ausbildungs- und Weiterbildungsbetriebe
  • Herstellen von Kontakten zu Arbeitgebern
  • Begleitung bei Vorstellungsgesprächen
  • Coaching nach erfolglosen Vorstellungsgesprächen bzw. Absagen
  • Mobilitätsförderung
  • Berufspraktische Erprobung und Begleitung im potenziellen Betrieb während des Modul 3

Wir bieten Ihnen Einzelfallhilfe an. Die sozialpädagogische Einzelfallhilfe umfasst die Beratung sowie dieBegleitung (Beobachtung, Offenheit für die Teilnehmer, Rückmeldungen und Anstöße, Interventionen innerhalb und außerhalb des BVH).


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

12 Wochen (480 Stunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Nicht das Problem, sondern Sie in Ihrer Lebenslage, mit Ihren Fähigkeiten und Potenzialen stehen im Vordergrund. Wenden Sie sich an uns - wir helfen Ihnen die eingeschränkte persönliche Mobilität zu überwinden.

Zielgruppe:

Die Maßnahme „Eignungsfeststellung – AKTIV MPU“ bieten wir in Klein- und Großgruppen für spezielle Zielgruppen an, wie Alleinerziehende, Berufsrückkehrer, Migranten, Arbeitsuchende über 50 Jahre, Arbeitslose ohne Schul- bzw. Berufsabschluss u. ä. Zielgruppe dieses Lehrganges sind Teilnehmer mit erhöhten ggf. multiplen Hemmnissen bzgl. Zugang bzw. Umsetzung ihrer individuellen Mobilität.

Lehrgangsziel:

Das Ziel ist die Steigerung Ihrer beruflichen (Wieder-) Einstiegschancen durch Stärkung Ihrer individuellen Mobilität. Die allgemeine, fachliche und physische Eignungsfeststellung für eine Tätigkeit, Umschulung, Ausbildung oder Weiterbildung für den von Ihnen angestrebten Beruf und eine gemeinsame passgenaue Suche und Eingliederung in einen potenziellen Betrieb. Voraussetzung für eine Verbesserung ist Ihre grundsätzliche Bereitschaft zu einer Veränderung Ihrer gegenwärtigen Lebensverhältnisse.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1 (max. 1 Woche)
Allgemeine Kompetenzfeststellung nach dem anerkannten „hamet 2“ Verfahren
Die Ergebnisse der Kompetenzfeststellung/ Potenzialanalyse werden dokumentiert. Die Teilnehmer erhalten ein Kompetenzprofil, das neben Zahlenwerten auch konkrete Beschreibungen Ihrer Stärken erhält. Das Profil ist nach dem Prinzip des Kompetenzansatzes positiv formuliert, d.h. es stellt klar, was vorhanden ist. Es enthält Empfehlungen, wie die Kompetenzen angewendet und weiter entwickelt werden können. Dieses soll motivieren und Mut machen, sich für die eigene Kompetenzentwicklung aktiv einzusetzen.

Modul 2 (max. 6 Wochen)
Kenntnisvermittlung zur Mobilitätssteigerung für den angestrebten Beruf oder das Berufsfeld

Hier geht es um die Kenntnisvermittlung zu Elementen der Mobilität wie

  • die Erarbeitung von Angeboten öffentlichen Nahverkehrs sowie privater Verkehrseinrichtungen
  • Möglichkeiten sowie Grenzen einer Vernetzung des festgestellten Verkehrsangebots
  • Lösungsstrategien zur Überwindung der Grenzen öffentlicher Verkehrsangebote
  • Entwicklung von Strategien zur Erarbeitung größter individueller Mobilität
  • Vermittlung berufsbezogener Kenntnisvermittlung für das angestrebte Berufsfeld

Modul 3 (max. 5 Wochen)
Orientierung & Aktivierung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt – gemeinsame Betriebsfindung

Unterstützung erhalten Sie vom BVH Team u.a.

  • Bei der Erstellung und Optimierung seiner individuellen Bewerbungsunterlagen
  • Informationen über den Arbeitsmarkt
  • Informationen über potenzielle Umschulungs-, Ausbildungs- und Weiterbildungsbetriebe
  • Herstellen von Kontakten zu Arbeitgebern
  • Begleitung bei Vorstellungsgesprächen
  • Coaching nach erfolglosen Vorstellungsgesprächen bzw. Absagen
  • Mobilitätsförderung
  • Berufspraktische Erprobung und Begleitung im potenziellen Betrieb während des Modul 3

Die sozialpädagogischen Mitarbeiter bieten Einzelhilfe an. Diese umfasst die Beratung sowie die Begleitung (Beobachtung, Offenheit für die Teilnehmer, Rückmeldungen und Anstöße, Interventionen innerhalb und außerhalb des BVH).


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

12 Wochen (480 Stunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Wenn Ihr größtes Vermittlungshemmnis die eingeschränkte Mobilität ist, sind Sie in dieser Maßnahme richtig. Wir zeigen Ihnen Wege heraus und bereiten Sie auf Ihre medizinisch-psychologische Untersuchung vor.

Zielgruppe:

Als Zielgruppe gelten Jugendliche und Arbeitslose über 25 Jahre, vor allem Langzeitarbeitslose, die über einen längeren Zeitraum keinen anhaltenden Kontakt zum Arbeitsmarkt hatten.

  • Langzeitarbeitslose
  • Arbeitssuchende, insbesondere Ältere bzw. über 50jährige
  • von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende
  • Migranten mit multiplen Hemmnissen
  • Alleinerziehende

Lehrgangsziel:

Das grundlegende Ziel der Maßnahme ist die dauerhafte berufliche Eingliederung durch intensiven Motivationsaufbau von Engagement und beruflicher Flexibilität sowie eine aktive Begleitung und Unterstützung der Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Durch vermittelte und bezahlte Tagesjobs soll langfristig eine Integration in den Arbeitsmarkt erfolgen.

Richtziel:
Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nach § 45 SGB II, Abs. 1, Nr. 1

Grobziele:

  1. Motivationsaufbau von Engagement, regionaler Mobilität und beruflicher Flexibilität.
  2. Motivationsaufbau durch Vorteilsübersetzungen zur Aufnahme einer Beschäftigung.
  3. Statuswechsel des Teilnehmers von „arbeitsmarktfern“ zu „arbeitsmarktnah“.
  4. langfristige Eingliederung: Vermittlung u.a. in Vertretung- oder Teilzeitjob oder Tagesjobs – Ziel: Senkung von passiven Leistungen durch geringfügige Beschäftigung.
  5. Kennenlernen unterschiedlicher Betriebe und Arbeitsformen.
  6. Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Lehrgangsinhalte:

  • Laufende Vermittlung in einen Tagesjob, der am selben Tag durch den Arbeitsgeber bar ausgezahlt wird. Es handelt sich in dem Fall um eine geringfügige Beschäftigung bis maximal 450,- € pro Monat.
  • Sie erfahren für sich, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, sich Jobs zu besorgen. Sie lernen dadurch viele Arbeitgeber kennen und Arbeitgeber lernen Sie kennen.
  • Auf der Grundlage der abgeschlossenen Zielvereinbarung nehmen Sie an einem individuellen Bewerbungstraining teil bzw. Sie nehmen gezielte und koordinierte Bewerbungsaktivitäten auf. Sie durchlaufen dazu ein einwöchiges individuelles Profiling.
  • Gemeinsam mit den Sozialpädagogen wird ein individueller Aktivierungs- und Eingliederungsplan erstellt, auf dessen Grundlage die Kenntnisvermittlung in modularer Form erfolgt.

Die Vermittlung in einen Tagesjob findet nur außerhalb der Präsenzzeit an zwei Tagen in der Woche oder am Wochenende statt.


Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme von Ihrem Bedarfsträger wie z.B. der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert werden. Dazu ist die Beantragung eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Beginn:

jederzeit, individueller Einstieg möglich

Dauer:

max. 3 Monate (288 Unterrichtsstunden), 24 Unterrichtsstunden wöchentlich. Eine Zuweisung in Teilzeit ist möglich, da dann das Konzept und die abzuarbeitenden Inhalte entsprechend angepasst werden.

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Sie wissen nicht, wie Sie zurück auf den Arbeitsmarkt gelangen können? Dafür gibt es uns - wir sitzen an der Quelle und geizen nicht mit unserem Wissen.

Beratung gewünscht?

Wir helfen Ihnen gerne

Nutzen Sie unsere Beratung zu diesem Angebot. Gerne informieren wir Sie zu Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter, denn bei Vorliegen der Voraussetzungen kann die Maßnahme gefördert werden. Dazu ist lediglich die Beantragung eines Aktivierungs- und Eingliederungsgutscheines (AVGS) nach § 45 SGB III erforderlich.

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job 2.0 in Salzwedel:

Frau Müller-Blobel

Frau Müller-Blobel ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job 2.0 in Stendal:

Frau Butz

Frau Butz ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job 2.0 in Havelberg:

Frau Muhl

Frau Muhl ist erreichbar via:

Ihre Ansprechpartnerin für Treffpunkt-Job 2.0 in Gardelegen:

Frau Ullosat

Frau Ullosat ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Betriebliche Umschüler/-innen.

Lehrgangsziel:

Ihr erfolgreicher Berufsabschluss.

Lehrgangsinhalte:

Unsere Leistungen für einen guten Start ins neue Berufsleben erfolgt durch:

  • gezielten wöchentlichen auf Sie abgestimmten und terminierten individuellen Stütz- und Nachhilfeunterricht
  • laufende Betreuung Ihres Lernprozesses Inhalte des Stütz- und Nachhilfeunterrichtes:
  • Aufbereitung des Berufsschulunterrichtes, der durch die Verkürzung nicht abgedeckt ist
  • Nachbereitung des aktuellen Lernstoffes
  • Vorbereitungen auf die Prüfungen Betreuung Ihres Lernprozesses erfolgt u.a. durch:
  • Unterstützung bei den Formalitäten
  • Kontakt und Austausch mit Ihrem Betrieb der Berufsschule
  • Eingliederungsunterstützung in Ihrem neuen Beruf

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

102 Wochen / 672 Stunden

Abschluss:

trägerinternes Teilnahmezertifikat

Es fällt Ihnen schwer, den umfassenden, doch sehr schnellen Unterricht zu folgen? Sie haben Probleme mit gewissen Themen? Dann kommen Sie zu uns, wir entschleunigen den Unterricht und nehmen uns viel Zeit für die Lösung des Problems, damit der Abschluss Ihrer Umschulung nicht gefärdet wird.

Zielgruppe:

Arbeitssuchende, die ALG I oder ALG II beziehen und die persönlichen Voraussetzungen für eine Tätigkeit in der medizinischen Betreuung mitbringen bzw. Pflegende ohne Vorbildung sowie Hilfskräfte aus stationären Einrichtungen oder an dieser Tätigkeit interessierte Personen, die Freude am Umgang mit altersveränderten, körperlich, geistig oder seelisch erkrankten oder behinderten Menschen haben sowie Wiedereinsteiger/-innen in das pflegerische Berufsleben.

Lehrgangsziel:

Nach Beendigung dieser Weiterbildung sind Sie dazu befähigt, die Interessen und Bedürfnisse der Pflegebedürftigen oder unterstützungsbedürftige alte oder kranke Menschen in ihrem häuslichen oder stationären Umfeld als Ergänzung zu den medizinpflegerischen Leistungen ambulanter Pflegedienste oder der Einrichtung oder statt derer zu versorgen, zu betreuen und zu aktivieren und so dazu beizutragen, dass eine Unterbringung in einer stationären Einrichtung möglichst lange aufgeschoben werden kann. Ebenso die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, sowie den Lebensalltag der Alten, Kranken oder Behinderten zu gestalten.

Lehrgangsinhalte:

  • Hauswirtschaftliche Versorgung unter Berücksichtigung relevanter Krankheitsbilder
  • Aktive Gestaltung, Strukturierung und Bewältigung des Alltages der Menschen mit Unterstützungsbedarf
  • Kommunikation und Interaktion im Umgang mit Menschen mit Erkrankungen oder Behinderungen
  • Methoden und Techniken, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben trotz der Einschränkungen sicherzustellen
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentationen
  • Erste Hilfe Kurs, Verhalten beim Auftreten eines Notfalls
  • Umgang mit Behörden und Vertragspartnern der hilfebedürftigen Menschen
  • Grundlagen des Betreuungsrechts

 

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

12 Wochen/Vollzeit Montag bis Freitag (400 Unterrichtsstunden, 80 Stunden Praktikum)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Mit dieser 3-monatigen Weiterbildung und Ihrer Leidenschaft für den Umgang mit Menschen bilden Sie eine solide Grundlage für eine sichere Zukunft, denn Arbeitskräfte im Pflegebereich werden immer gebraucht.

Zielgruppe:

Frauen und Männer mit einem bestandenen Abschluss in einem anerkannten kaufmännischen Beruf. Des weiteren sind für die Teilnahme an dieser Weiterbildung Schulkenntnisse in Englisch eine Grundvoraussetzung.

Lehrgangsziel:

Nach Beendigung der Weiterbildung besitzen Sie fundierte Sprachkenntnisse in Wirtschaftsenglisch und Spezialkenntnisse in den Sachgebieten Materialwirtschaft, Absatz und Beschaffung, die speziell für die Abwicklung der betrieblichen Prozesse in einem Wirtschaftsunternehmen notwendig sind.

Lehrgangsinhalte:

1. Das aktive Bewerbungstraining
-   Individuelles Training von Bewerber- und Vorstellungsverhalten
-   Erstellung und Optimierung aussagefähiger Bewerbungsunterlagen
-   Informationen über Nutzungsmöglichkeiten zur Stellensuche, Hilfestellung bei der technischen Handhabung

2. Englisch – Office and Management Communication
-   Wiederholung von Basisgrammatik anhand berufsbezogener Inhalte
-   Einübung der wichtigsten Redewendungen
-   Training des Hör- und Leseverstehens
-   Mündliches Kommunikationstraining
-   Geschäftskorrespondenz
-   Übersetzungstraining

3. Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren
-   Beschaffungsstrategie und –planung
-   Material- und Lieferantenauswahl
-   Finanzierung
-   Vertragsabschluss
-   Bestellabwicklung
-   Bestandsplanung und –führung
-   Bestandscontrolling
-   Verhandlungstechniken
-   Fremdsprachige Kommunikation

4. Absatzprozesse planen, steuern und kontrollieren
-   Marketing als Führungsprozess
-   Bestimmung des Leitungsangebotes
-   Kundenakquise
-   Vertragsabschluss
-   Leistungsvertrieb
-   Kundenauftragsbearbeitung
-   Kundendienst und –pflege
-   Absatzcontrolling
-   Fremdsprachige Kommunikation
-   Export, Import
-   Projektplanung, -organisation, -dokumentation

5. Umsetzung von Unternehmensstrategien und –projekten
-   Projektziel und –beschreibung
-   Projektrisiken und –bewertung
-   Projektausstattung und –ablauforganisation
-   Konjunkturprozesse und –indikatoren
-   Fiskal- und Geldpolitische Instrumente
-   Arbeitsmarktsteuerung
-   Argumentation
-   Projektauswertung

6. EDV im Anwenderbereich
-   Textverarbeitung (Word)
-   Tabellenkalkulation (Excel)
-   Präsentation (Power Point)
-   Informations- und Kommunikationsnetze

Eine zweite Sprache zu beherrschen öffnet heutzutage viele berufliche Türen. Basierend auf Ihrem Schulenglisch wird Ihnen hier Wirtschaftsenglisch auf hohem Niveau vermittelt um Sie startklar für neue Berufswege zu machen.

Zielgruppe:

Arbeitssuchende, die ALG I oder ALG II beziehen, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Kenntnisse, Wiedereinsteiger/ -innen in das Berufsleben sowie mit oder ohne berufliche Ausbildung. Ausreichende Deutschsprachkenntnisse in Wort und Schrift sind erforderlich.

Lehrgangsziel:

Nach Abschluss der Weiterbildung sind Sie in der Lage, den PC, bezogen auf die beruflichen Anforderungen (Anwendung des MS Office-Paketes) einzusetzen. Somit erweitern sich Ihre Möglichkeiten bei der Wahl des Arbeitsplatzes.

Lehrgangsinhalte:

1. Woche - Aufbau des Computers und Software-Überblick

  • PC Hardware
  • PC Software - Betriebssysteme
  • PC Software - Word, Excel, bildbearbeitende Programme, Browser, E-Mail Software, Sicherheitssoftware
  • Peripheriegeräte einbinden – Drucker, Druckaufträge und Einstellungen, Scannerfunktionen, externe Festplatte/ Stick, Brenner, Trackball/ Touchpad,      Speicherkartenlesegerät, CNC-Maschine
  • Das papierlose Büro – Speicherung, Dokumentenmanagement, Elektronische Datenübermittlung, rechtsgültige elektronische Signaturen

2. Woche – Mit Windows arbeiten

  • Die ersten Schritte
  • Systemsteuerung
  • Programm Installation / Deinstallation
  • Dateiverwaltung und Windows Hilfe
  • Dateioperationen
  • Datenträgerwartung und Datensicherung

3. Woche – Word und Outlook

  • Word I – Benutzeroberflächen, Optionen, Hilfe, Ansichten, Navigation, Speichern, Drucken, Korrigieren, Zwischenablage, Suchen, Ersetzen, Rechtschreibung/ Autokorrektur, Schnellbausteine
  • Word II – Seitenformate, Kopf- und Fußzeile, Absatz- und Zeichenformate, Formatvorlagen, Gliederungen, Abbildungsverzeichnis, Index, Inhaltsverzeichnis, Tabellenfunktionen
  • Word III – Serienbriefe, Datensätze, Datenquellen, Bedingungsfelder
  • Outlook – E-Mail Konto, E-Mail schreiben, versenden, empfangen, bearbeiten, ausdrucken, Adressbuch

4. Woche – Excel und Browser-Nutzung

  • Excel I – Benutzeroberfläche, Tabellenbearbeitung, Formeln
  • Excel II – Formatierung, mit Funktionen arbeiten, Diagramme
  • Excel III – Planungsaufgaben, Budgets und Rapports aufbauen, Erstellung von Statistiken, Ergebnisse als Grafik aufbereiten, Tastenkürzel, Datenkonvertierung
  • Browser-Nutzung – Internet Explorer starten und sicher konfigurieren, Navigieren im Internet, Seiten anwählen, abspeichern und drucken, Suchmaschinen, Gefahren im Internet
  • Projektarbeit – Berufsspezifische Internetrecherche, Internetbasierte Arbeitsplatzrecherche

 

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

4 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag ( 160 Stunden )

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Diese Weiterbildung ist bestens für Sie geeignet, wenn Sie bisher keine Berührungspunkte zu Computern hatten. Hier lernen Sie von der Pike auf alles rund um die Software, Programme und Tipps und Tricks um sich die Technik zunutze zu machen und die Basis für Ihre berufliche Zukunft zu sichern.

Zielgruppe:

Diese Maßnahme richtet sich an Menschen ohne Schulabschluss die arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, aufgrund fehlender schulischer und beruflicher Qualifikation nur als Helfer/-in beschäftigt und/oder ausbildungssuchend sind.

Lehrgangsziel:

Ziel ist es, Ihnen nachträglich den Erwerb des Hauptschulabschlusses zu ermöglichen und Sie durch eine berufliche Qualifikation im kaufmännischen Bereich auf eine Ausbildung oder Umschulung vorzubereiten.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1:    Erwerb des Hauptschulabschlusses

Modul 2:    Vermittlung von Grundlagen für den Erwerb beruflicher Qualifikationen

Modul 3:    Berufstheoretische Kenntnisvermittlung und fachpraktische Unterweisung im Berufsfeld "Verkauf und Handel"

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

34 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (1160 Unterrichtsstunden, 216 Stunden Praktikum)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat über die Teilnahme Nichtschülerprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses

Kein Schulabschluss in der Tasche? Kein Problem, das holen wir nach. Wir machen Sie fit für den Hauptschulabschluss und durch optimale Verbindung von Theorie und Praxis werden Sie auch noch bestens auf das bevorstehende Berufsleben im kaufmännischen Bereich vorbereitet.

Zielgruppe:

Diese Maßnahme richtet sich an Menschen ohne Schulabschluss die arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, aufgrund fehlender schulischer und beruflicher Qualifikation nur als Helfer/ -in beschäftigt sind und/ oder ausbildungssuchend sind.

Lehrgangsziel:

Ziel ist es, Ihnen nachträglich den Erwerb des Hauptschulabschlusses zu ermöglichen und Sie durch eine berufliche Qualifikation im gewerblich-technischen Bereich auf eine Ausbildung oder Umschulung vorzubereiten.

Lehrgangsinhalte:

Modul 1:    Erwerb des Hauptschulabschlusses

Modul 2:    Vermittlung von Grundlagen für den Erwerb beruflicher Qualifikationen

Modul 3:    Berufstheoretische Kenntnisvermittlung und fachpraktische Unterweisung im Berufsfeld "Metall"

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

34 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (1160 Unterrichtsstunden, 216 Stunden Praktikum)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat über die Teilnahme Nichtschülerprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses

Sie haben keinen Schulabschluss, möchten aber beruflich in den gewerblichen Bereich? Dann sind Sie hier richtig. Mit uns gelingt Ihnen der Hauptschulabschluss und wir vermitteln Sie zusätzlich noch in ein passendes Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis.

Zielgruppe:

Diese Maßnahme richtet sich an Menschen ohne Schulabschluss die arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, aufgrund fehlender schulischer und beruflicher Qualifikation nur als Helfer/ -in beschäftigt und/ oder ausbildungssuchend sind.

Lehrgangsziel:

Ziel ist es, Sie auf die Nichtschülerprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses vorzubereiten und Sie sich somit den nachträglichen Erwerb eines Schulabschlusses zu ermöglichen.

Lehrgangsinhalte:

Vermittlung von Kompetenzschwerpunkten in den Fächern

  • Mathematik
  • Deutsch
  • Biologie
  • Geschichte
  • Sozialkunde

 

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

12 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (400 Unterrichtsstunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat über die Teilnahme Nichtschülerprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses

Wir machen Sie fit in den 5 Grundfächern und bereiten Sie so optimal für die Erlangung des Hauptschulabschlusses vor.

Zielgruppe:

Frauen und Männer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Verkäufer/-in.

Lehrgangsziel:

Kauffrau/-mann im Einzelhandel ist ein anerkannter Ausbildungsberuf und schließt mit der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Ihr Ziel ist es, einen höherwertigen Berufsabschluss zu erlangen und somit eine verbesserte Grundlage für Ihre berufliche Zukunft zu sichern.

Lehrgangsinhalte:

Beratung, Ware und Verkauf

  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Konfliktlösungen
  • Warenkenntnisse in zusätzlichen Warengruppen

Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft

  • Warendisposition
  • Sortimentsgestaltung
  • Verträge und Zahlungsbedingungen

Warenwirtschaftliche Analyse

  • Umsatzentwicklung
  • Leistungskennziffern der Warenbewegung
  • Bestandsführung

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Steuerung mittels Kennziffern
  • Preisgestaltung
  • Betriebliche Erfolgsrechnung

Marketing

  • Verkaufsförderung
  • Standortmarketing
  • Zielgruppenmarketing

Personal

  • Selbstverantwortung und Motivation
  • Führen mit Zielen
  • Selbst- und Zeitmanagement
  • Kommunikation
  • Personalentwicklung
  • Personaleinsatz

Grundlagen unternehmerischer Selbstständigkeit

  • Firma, Handelsregister
  • Einzelunternehmung, KG, GmbH
  • Franchising
  • Lieferantenkredit, Kontokorrentkredit, Darlehen
  • Einfacher Eigentumsvorbehalt, Bürgschaft, Sicherungsübereignung
  • Gerichtliches Mahnwesen
  • Insolvenz

IT-Anwendungen

  • Elektronische Geschäftsprozesse
  • Datenbanken
  • Optimierung der Warenwirtschaft
  • Benutzerunterstützung

Prüfungsvorbereitung

  • Individuelle Prüfungsvorbereitung zur schriftlichen Prüfung
  • Vorbereitung zur mündlichen Prüfung in den Wahlqualifikationen

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

24 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (800 Unterrichtsstunden)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat IHK – Prüfung - Kauffrau/ -mann im Einzelhandel

Verkäuferin zu sein reicht Ihnen nicht aus und Sie möchten auf der Erfolgsleiter eine Stufe höher klettern? Erweitern Sie mit unserer Hilfe Ihr Wissen, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten und steigen Sie auf zum/zur Kauffrau/-mann im Einzelhandel.

Zielgruppe:

Die einzelnen Ausbildungsbausteine richten sich an Jugendliche, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben, an Frauen und Männer, die in einem kaufmännischen Beruf tätig sind und an Ausbildungsabbrecher.

Lehrgangsziel:

Nach Beendigung des Ausbildungsbausteines besitzen Sie typische spezifische Kenntnisse im kaufmännischen Einzelhandelsbereich. Sie verfügen über zusammenhängende und abgrenzbare Handlungsfelder in Theorie und Praxis. Mit erfolgreichem Abschluss aller notwendigen Ausbildungsbausteine können Sie sich zur externen Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer anmelden. Berufsausbildungsabbrecher können mit dem Nachweis der Weiterbildung zu einem Berufsabschluss gelangen.

Lehrgangsinhalte:

Ausbildungsbaustein 1        35 Woche

Durchführen verkaufsbezogener Aufgaben

Ausbildungsbaustein 2        26 Wochen

Arbeiten in komplexen Verkaufsprozessen

Ausbildungsbaustein 3           9 Wochen

Arbeiten im Servicebereich Kasse

Ausbildungsbaustein 4         17 Wochen

Mitwirkung an Einzelhandelsprozessen

Ausbildungsbaustein 5           5 Wochen

Führen komplexer Beratungs- und Verkaufsgespräche

Ausbildungsbaustein 5.1        5 Wochen

Einsatz des Warenwirtschaftssystems in Beschaffungsprozessen

Ausbildungsbaustein 5.2        5 Wochen

Durchführen warenwirtschaftlicher Analysen

Beginn:

auf Anfrage, individueller Einstieg möglich

Dauer:

102 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (2152 Unterrichtsstunden, 1928 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Haben Sie alle Bausteine absolviert, können Sie die externe Prüfung zur/ zum Kauffrau/ -mann im Einzelhandel vor der Industrie- und Handelskammer ablegen

Sie besitzen bereits gewisse Kentnisse in Theorie oder Praxis im Einzelhandel aber haben keinen Abschluss? Den können Sie mit uns nachholen. Wir vermitteln alle nötigen Grundlagen um bestens für die Prüfung bei der IHK vorbereitet zu sein.

Zielgruppe:

Der Vorbereitungslehrgang ist für alle Personen geeignet, die im Wach- und Sicherheitsgewerbe arbeiten möchten, eine allgemeine Eignung für das Berufsbild Sicherheit und gesundheitliche Fitness besitzen sowie die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen. Für die Teilnahme ist es notwendig, dass die Teilnehmer mindestens 18 Jahre alt sind.

Lehrgangsziel:

Ziel ist es, Sie mit den rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Befugnissen sowie deren praktischen Anwendungen vertraut zu machen. Nach Beendigung des Lehrganges besitzen Sie Kenntnisse, die zum Einsatz in Bewachungsunternehmen notwendig sind.

Lehrgangsinhalte:

Allgemeine Schulungsinhalte

  • Einführung und Informationen zum Arbeitsmarkt
  • Allgemeine Berufsgrundlagen
  • Bewerbungstraining

Fachspezifische Schulung

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gewerberecht, Datenschutz, Bürgerliches Recht
  • Umgang mit Waffen
  • Straf- und Verfahrensrecht
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen
  • Sicherheitstechnik
  • Unfallverhütung
  • Erste Hilfe Lehrgang

Prüfungsvorbereitungen

  • Vorbereitungen auf die schriftliche Prüfung
  • Schriftliche IHK-Prüfung
  • Vorbereitung auf die mündliche IHK-Prüfung
  • Mündliche IHK-Prüfung

Betriebliche Erprobung

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

13 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (360 Unterrichtsstunden, 160 Stunden Praktikum)

Abschluss:

Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer trägerinternes Zeugnis/ Zertifikat Erste-Hilfe-Bescheinigung

Sie sehen Ihre Zukunft in einem Bewachungsunternehmen? In nur 3 Monaten vermitteln wir alle relevanten Grundlagen und Kenntnisse um die dafür nötige Sachkundeprüfung zu bestehen.

Zielgruppe:

Voraussetzung für die Meisterprüfung ist eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich sowie eine ein- oder mehrjährige Berufserfahrung.

Zur Zielgruppe gehören

  • Facharbeiter und Gesellen
  • Absolventen einer Gesellenprüfung oder sonstiger Abschlussprüfung eines anerkannten Ausbildungsberufes mit mehrjähriger Berufstätigkeit

Lehrgangsziel:

Ihr Ziel ist die Förderung Ihrer beruflichen Handlungskompetenz und die damit verbundene Aneignung von berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnissen. Sie werden in der Lage sein, die betriebliche Ausbildung selbstständig zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren.

Lehrgangsinhalte:

Ausbildungsverordnungen prüfen und Ausbildung planen

  • Vorteile und Nutzen betrieblicher Ausbildung
  • Strukturen des Berufsbildungssystems
  • Planung des betrieblichen Ausbildungsbedarfs
  • Ausbildungsberufe auswählen
  • Beteiligte und Mitwirkende an der Ausbildung
  • Eignung der Ausbildungsstätte

Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

  • Ausbildungsplan erstellen
  • Mitwirkung betrieblicher Interessenvertretungen
  • Kooperation mit der Berufsschule
  • Auswahl von Auszubildenden
  • An Einstellungen mitwirken
  • Am Vertragsabschluss mitwirken

Ausbildung durchführen

  • Einführung planen
  • Probezeit planen
  • Lernförderliche Bedingungen schaffen
  • Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln
  • Handlungsfähigkeit fördern
  • Ausbildungsmethoden einsetzen
  • Auf Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten reagieren
  • Zusatzqualifikationen nutzen
  • Bewerten und Beurteilen
  • Interkulturelle Kompetenzen fördern

Ausbildung abschließen

  • Auf Abschlussprüfungen vorbereiten
  • Zur Abschlussprüfung anmelden
  • Ausbildung beenden/ verlängern
  • Zeugnisse erstellen
  • Auf Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten hinweisen

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

120 Unterrichtsstunden (Vollzeit oder berufsbegleitend)

Abschluss:

Prüfung vor der Handwerkskammer

Verbessern Sie Ihre beruflichen Marktchancen durch eine Qualifikation und belegen Sie den Vorbereitungskurs für die Meisterprüfung Teil III.

Zielgruppe:

Frauen und Männer mit einer bestandenen Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen Beruf oder mindestens eine zweijährige Berufserfahrung im kaufmännischen Büro oder im Dienstleistungsbereich.

Lehrgangsziel:

Nach Beendigung der Weiterbildung besitzen Sie Spezialkenntnisse für die Abwicklung der betrieblichen Prozesse in einem Wirtschaftsunternehmen. Diese Weiterbildung ist auf Ihre berufliche Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt gerichtet.
Durch die Orientierung an die spezifischen Anforderungen des regionalen Marktes ist die Bewerbung um freie Stellen aus der Maßnahme heraus eines Ihrer wichtigsten Ziele.

Lehrgangsinhalte:

Qualifizierungsabschnitt 1                     120 Stunde

Rechnungswesen unter Anwendung der Software Lexware

Qualifizierungsabschnitt 2                     160 Stunden

Personalwesen unter Anwendung der Software Lexware

Qualifizierungsabschnitt 3                     120 Stunden

Kosten- und Leistungsrechnung unter Anwendung der Software Lexware

Qualifizierungsabschnitt 4                     140 Stunden

Allgemeine Büroorganisation und EDV Anwendungen Word, Excel, Power Point

Qualifizierungsabschnitt 5                     100 Stunden

Korrespondenz/ Wirtschaftsenglisch – Fit für Europa

Qualifizierungsabschnitt 6                     100 Stunden

Auftragsbearbeitung unter Anwendung der Software Lexware

Qualifizierungsabschnitt 7                       40 Stunden

Motivations- und Kommunikationstraining

Qualifizierungsabschnitt 8                       20 Stunden

Aktives Bewerbertraining

Qualifizierungsabschnitt 9                     160 Stunden

Betriebliches Praktikum

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

24 Wochen/ Vollzeit Montag bis Freitag (800 Unterrichtsstunden, 160 Stunden Praktikum) Dauer flexibel durch Qualifizierungsabschnitte

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Bauen Sie auf Ihre fundierten Kenntnisse und Erfahrungen - mit einer 6-monatigen Weiterbildung, die Spezialkenntnisse vermittelt und Ihnen den Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert.

Zielgruppe:

Voraussetzung für die Meisterprüfung ist eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich sowie eine ein- oder mehrjährige Berufserfahrung.
Zur Zielgruppe gehören:

  • Facharbeiter und Gesellen
  • Absolventen einer Gesellenprüfung oder sonstiger Abschlussprüfung eines anerkannten Ausbildungsberufes mit mehrjähriger Berufstätigkeit

Lehrgangsziel:

Ihr Ziel ist die Förderung Ihrer beruflichen Handlungskompetenz und die damit verbundene Aneignung von berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnissen. Sie werden in der Lage sein, die betriebliche Ausbildung selbstständig zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren.

Lehrgangsinhalte:

Ausbildungsverordnungen prüfen und Ausbildung planen

  • Vorteile und Nutzen betrieblicher Ausbildung
  • Strukturen des Berufsbildungssystems
  • Planung des betrieblichen Ausbildungsbedarfs
  • Ausbildungsberufe auswählen
  • Beteiligte und Mitwirkende an der Ausbildung
  • Eignung der Ausbildungsstätte

Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

  • Ausbildungsplan erstellen
  • Mitwirkung betrieblicher Interessenvertretungen
  • Kooperation mit der Berufsschule
  • Auswahl von Auszubildenden
  • An Einstellungen mitwirken
  • Am Vertragsabschluss mitwirken

Ausbildung durchführen

  • Einführung planen
  • Probezeit planen
  • Lernförderliche Bedingungen schaffen
  • Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln
  • Handlungsfähigkeit fördern
  • Ausbildungsmethoden einsetzen
  • Auf Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten reagieren
  • Zusatzqualifikationen nutzen
  • Bewerten und Beurteilen
  • Interkulturelle Kompetenzen fördern

Ausbildung abschließen

  • Auf Abschlussprüfungen vorbereiten
  • Zur Abschlussprüfung anmelden
  • Ausbildung beenden/ verlängern
  • Zeugnisse erstellen
  • Auf Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten hinweisen

Beginn:

08.10.2018-15.12.2018

Dauer:

120 Unterrichtsstunden, berufsbegleitend

Abschluss:

Prüfung vor der IHK oder HWK

Selbst wenn Sie nicht den Meister in Ihrem Fachbereich erlangen möchten, ist dieser Vorbereitungslehrgang eine vorteilhafte Weiterbildung für Sie. Mit Bestehen der Abschlussprüfung bei der IHK/HWK sind Sie qualifiziert, in Ihrem erlernten Beruf auszubilden und die Arbeitskräfte von morgen zu formen.

Dieser AEVO-Vorbereitungskurs ist berufsbegleitend und findet in einer Kombination aus Online- und Präsenzzeiten statt. Sie können von einem beliebigem Ort die Lehrgangsinhalte live mitverfolgen und selbstverständlich auch Fragen stellen. Die Kursteilnehmer sind über eine Weboberfläche miteinander verbunden, so dass ein virtuelles Klassenzimmer entsteht. Sollten Sie einmal verhindert sein, an dem Livewebinar teilzunehmen, so können Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt die Aufzeichnungen ansehen. Zu Beginn des Vorbereitungskurses, zur Hälfte und zum Ende gibt es Präsenzveranstaltungen, so dass ein persönlicher Austausch und eine direkte Kommunikation möglich ist.

Ihr direkter Ansprechpartner für diesen Kurs:

Dr. Juliane Beck

Sie haben Fragen? Gerne können Sie mich kontaktieren, so dass wir alle Fragen besprechen und klären können.

Frau Dr. Beck ist erreichbar via:

Zielgruppe:

Wer als Gabelstaplerfahrer/-in arbeiten möchte, muss nicht unbedingt eine Berufsausbildung nachweisen. Von Vorteil ist allerdings, wenn man bereits als Lagerist tätig war. Gabelstaplerfahrer/-innen müssen mindestens 18 Jahre alt und geistig und körperlich geeignet sein. Die Eignung zum Fahren eines Gabelstaplers kann vom Arzt für arbeitsmedizinische Voruntersuchungen entsprechend G 25 „Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten“ festgestellt werden.

Lehrgangsziel:

Sie werden eine fundierte Weiterbildung erhalten, auf deren Grundlage Sie befähigt sind, sich auf veränderte Anforderungen einzustellen und neue Aufgaben zu übernehmen. Sie besitzen danach Kenntnisse und verfügen über Fertigkeiten einen Gabelstapler fachgerecht zu führen. Damit erweitern Sie Ihren Entscheidungs- und Handlungsspielraum und Ihre Möglichkeiten zur freien Wahl des Arbeitsplatzes.

Lehrgangsinhalte:

Theoretische Ausbildung: 15 Unterrichtsstunden

  • Rechtliche Grundlagen und Unfallgeschehen
  • Aufbau und Funktion von Flurförderzeugen und Anbaugeräten
  • Antriebsarten
  • Standsicherheit
  • Betrieb allgemein und regelmäßige Prüfung
  • Umgang mit Lasten und Sondereinsätze
  • Verkehrsregeln und Verkehrswege
  • Abschlussprüfung

Praktische Ausbildung: 15 Unterrichtsstunden

  • Einweisung am Flurförderzeug, tägliche Einsatzprüfung, Standsicherheit, Gewichtsverteilung ,zulässige Lasten, Lastschwerpunktdiagramme, Hinweise auf Gefahrenstellen, Gewöhnung an das Flurförderzeug
  • Bestimmungen beim Abstellen und Verlassen eines Flurförderzeugs
  • Fahr- und Stapelübungen
  • Abschlussprüfung

 

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

4 Tage (15 Unterrichtsstunden, 15 praktische Stunden)

Abschluss:

externe Prüfung, trägerinternes Zertifikat, personenbezogenen Fahrausweis für Flurförderzeuge

Öffnen Sie sich berufliche Türen mit einem Gabelstaplerführerschein und machen Sie sich somit attraktiver für potentielle Arbeitgeber. Bei uns schaffen Sie sich eine berufliche Perspektive.

Zielgruppe:

Diese Weiterbildung richtet sich an Personen, die die persönlichen Voraussetzungen für eine Tätigkeit in der medizinischen Betreuung und aus stationären und ambulanten Pflegebereichen mitbringen und an Wiedereinsteiger/-innen in das Berufsleben.

Lehrgangsziel:

Ziel ist es, Sie in die Lage zu versetzen, unter ärztlicher Anordnung subkutanes Spritzen von Insulin, Heparin oder anderen Medikamenten vorzunehmen.

Lehrgangsinhalte:

Anforderungen an die Pflegeperson 2 Stunden

  • Gesetzliche Voraussetzungen
  • Persönliche Voraussetzungen im physischen und psychischen Bereich (Umgangsformen, Belastbarkeit, Beobachtungsgabe u.a.)
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Schrift und Wort

Juristische Aspekte, Aufklärungspflicht 2 Stunden

  • Zuständigkeiten der Berufsgruppen beim Spritzen
  • Maßnahmen aus der Fürsorgepflicht
  • Pharmakologie (Insulin und Heparin)
  • Aufklärungspflicht

Vor- und Nachbereitung von Injektionen 4 Stunden

  • Vor- und Nachteile von Injektionen
  • Maßnahmen der Asepsis und des Selbstschutzes
  • Fünf - R - Regel
  • Injektionsarten
  • Hygienevorschriften – Grundlagen
  • Nebenwirkungen und Komplikationen nach Injektionen
  • Dokumentation

Die subkutane Injektion 7 Stunden

  • Injektionstechnik
  • Anatomie/Physiologie
  • Injektionsstellen
  • Injektionskanülen und Injektionswinkel
  • Injektions-Pens

Entnahme von Kapillarblut 1 Stunde

  • Kapillare Blutgewinnung
  • Auswertung mit Teststreifen

 

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

2 Tage (16 Unterrichtsstunden)

Abschluss:

trägerinterne Prüfung und Zertifikat

Erweitern Sie Ihre Kenntnisse im medizinischen Bereich und lernen Sie das Setzen von subkutanen Spritzen innerhalb von 2 Tagen.

Zielgruppe:

Diese Weiterbildung richtet sich an Arbeitssuchende, die ALG I oder ALG II beziehen und die persönlichen Voraussetzungen für eine Tätigkeit in der medizinischen Betreuung mitbringen, Mitarbeiter/-innen aus Einrichtungen der Altenhilfe oder hauswirtschaftlichen Dienstleistungen, die bisher über keinen Berufsabschluss verfügen und an Wiedereinsteiger/-innen in das Berufsleben.

Lehrgangsziel:

Sie erhalten eine fundierte Weiterbildung, auf deren Grundlage Sie befähigt sind, sich auf veränderte Anforderungen einzustellen und neue Aufgaben zu übernehmen. Damit werden Ihr Entscheidungs- und Handlungsspielraum und Ihre Möglichkeiten zur freien Wahl des Arbeitsplatzes erweitert.

Lehrgangsinhalte:

1. Woche - Allgemeine Grundlagen

  • Anforderungen an die Pflegeperson
  • Haltung finden, Kontext erkennen
  • Rechtliche Grundlagen

2. Woche - Allgemeine Grundlagen

  • Demografische Entwicklung und Altersbilder
  • Lebensräume in der Pflege
  • Rechtliche Rahmenbedingungen in der Pflege

3. Woche - Krankheitsbilder im Alter

  • Gesundheit und Wohlbefinden
  • Internistische Erkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen

4. Woche - Krankheitsbilder im Alter

  • Gerontopsychiatrische Erkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungs- und Halteapparates
  • Erkrankungen der Sinnesorgane

5. Woche - Pflege und Pflegedokumentation

  • Hygieneanforderungen
  • Grundpflege/ Assistenz Behandlungspflege
  • Erste Hilfe Kurs

6. Woche - Alte Menschen bei der Lebensbewältigung unterstützen

  • Lebens- und Glaubensfragen
  • Lebensraumgestaltung
  • Netzwerke und Familienstrukturen

7. Woche - Situationsgerechte Kommunikation

  • Kommunikation
  • Moderation
  • Kommunikation bei Demenz

8. Woche - Beschäftigung und Bewegung im Alter

  • Musik – Zugangsweg und Beschäftigung
  • Bewegung
  • Spiele
  • Ausflüge planen und durchführen

9. Woche - Beschäftigung im Alter

  • Erinnerungspflege
  • Sinneserfahrungen
  • Vorlesen und Erzählen

10. Woche - Alltagsnahe und lebenspraktische Tätigkeiten

  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Handwerkliche Tätigkeiten
  • Arbeiten mit Papier
  • Jahreszeitliches Basteln
  • Arbeiten mit der Natur

 

 

Beginn:

auf Anfrage

Dauer:

12 Wochen/Vollzeit Montag bis Freitag (400 Unterrichtsstunden, 80 Stunden Praktikum)

Abschluss:

trägerinternes Zertifikat

Wenn Ihnen die Betreuung älterer Menschen Freude bereitet lassen Sie sich von uns zur Betreuungkraft weiterbilden. Hier werden Ihnen alle Kenntnisse vermittelt, die Sie benötigen.